Ansprechpartner & mehr
Ihre Ansprechpartner
Artikel zum Thema
Statement von Landrätin Dagmar Schulz: Impfstatus der Leitung des Gesundheitsamts Lüchow-DannenbergNiedersachsen eröffnet Warteliste für Termine mit Proteinimpfstoff von Novavax - Ab sofort Terminreservierung über die Impfhotline des Landes möglichSteigerung der Testkapazitäten: Niedersachsen fördert Anschaffung von PCR-Testausstattung für ApothekenGeflügelpest: Virus bei zwei Bussarden in Lüchow-Dannenberg bestätigt – kreisweite Aufstallungspflicht bleibt bestehen„Wir sollten noch eine Zeit lang vorsichtig bleiben" - erneute Verlängerung der WinterruheLandesregierung bleibt bei vorsichtigem Kurs ÖPNV ist wieder angelaufen„Wenn schon öko, dann richtig!“ – Landkreis Lüchow-Dannenberg will nachhaltiger werden: Umstellung auf Recyclingpapier startetCorona: Novavax-Impfungen starten im Landkreis Lüchow-DannenbergCorona: Impfangebote im Landkreis Lüchow-Dannenberg vom 7. bis 12. März 2022Der nächste Lockerungsschritt - Änderungen in der Corona-Verordnung treten in KraftOnline-Veranstaltung: „Wirtschaftsfaktor Tourismus im Landkreis Lüchow-Dannenberg“Pille, Spirale & Co: Verhütung soll keine Kostenfrage sein Altpapier: zusätzliche „Blaue Tonne“ kostenfrei bestellen! Corona-Impfpflicht im Gesundheitswesen gilt landesweit ab Mitte MärzKrieg in der Ukraine: Unterstützung, die ankommt - Landkreis Lüchow-Dannenberg bereitet sich auf die Aufnahme von Flüchtlingen vorAbgesagt: Keine Grüngutannahme in Neu Darchau am 12. März und 7. Mai 2022 Ab 16. März 2022: Impfpflicht für Beschäftigte im Gesundheitswesen gilt auch in Lüchow-DannenbergDigitaler Auftakt der „Zukunftsregion“Ein sicherer Hafen zum Ankommen: Landkreis Lüchow-Dannenberg schafft kurzfristig Ankunftsort für ukrainische KriegsflüchtlingeUkraine-Krisenstab nimmt im Landkreis Lüchow-Dannenberg seine Arbeit aufNiedersächsische Corona-Verordnung (in Kraft ab 19. März 2022)Corona-Übergangs-VerordnungDas Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 21. März 2022Corona: Zutritt zu Kreis- und Samtgemeinde-Verwaltungen in Lüchow-Dannenberg bleibt eingeschränktSonderabfälle sicher entsorgen – auf dem Betriebshof in LüchowCorona nicht zu locker nehmen - Bundesgesetz ungenügend - Team Vorsicht muss jetzt handeln. - Rede der Niedersächsischen Sozialministerin Daniela BehrensDas Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 22. März 2022Unterwegs mit Bus und Bahn: 3G-Nachweis entfällt, FFP2-Maske bleibtKrieg in der Ukraine: Landrätin stimmt auf Einschränkungen ein Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 23. März 2022Ukrainehilfe: Private Aufnahme von Kriegsflüchtlingen vorausschauend planen – weiterhin wird Wohnraum gesucht!Tempo 50 zwischen Schweskau und Puttball Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 24. März 2022Ukrainehilfe: „Helfertelefon“ will Freiwilligen Rat und Hilfe bieten Corona: Impfangebote im Landkreis Lüchow-Dannenberg vom 28. März bis 2. April 2022Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 25. März 2022Qualifizierung zur Kindertagespflegeperson: Anmeldungen ab sofort möglichDas Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 28. März 2022Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 29. März 2022Gefügelpest: Toter Bussard in der Elbtalaue war infiziert Amphibienwanderung: Vollsperrung der Kreisstraße 36 zwischen Tießau und Hitzacker wird verlängertVollsperrung der Jeetzelbrücke in der Königsberger Straße in LüchowStraßenverkehrsamt: eingeschränkter Dienstbetrieb Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 30. März 2022Wohngeldstelle: weiterhin nur freitags telefonisch erreichbarWendländischer Ostereiermarkt: Rundlingsmuseum in Lübeln öffnet nach der WinterpauseDas Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 31. März 2022Vierbeiner im Fluchtgepäck: Landkreis Lüchow-Dannenberg sucht Unterkünfte für Mensch und Tier oder Tier-PatenDas Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 1. April 2022Corona: Impfangebote im Landkreis Lüchow-Dannenberg vom 4. bis 9. April 2022Corona-Übergangsregeln laufen aus – ab Sonntag nur noch eng begrenzte Test- und Maskenpflichten Innenminister Pistorius stellt außergewöhnliches Ereignis von landesweiter Tragweite festCorona: Basisschutzmaßnahmen bei öffentlichen Sitzungen bitte freiwillig einhalten!Corona: Impfangebote im Landkreis Lüchow-Dannenberg vom 11. bis 14. April 2022MPK mit der Bundesregierung zur Unterstützung der aus der Ukraine Geflüchteten und weiteren Folgen des Krieges - Einschätzungen von Ministerpräsident Stephan WeilWillkommensticket für Geflüchtete: 10 Freifahrten im ÖPNV des Landkreises Lüchow-DannenbergMehr Sicherheit auf der L 232: Tempo 50 zwischen Katemin und der Kreisgrenze Zentraldeponie bleibt zuCorona: Infektion oder Kontakt jetzt selber melden! Unfallschwerpunkt auf der B 191: ab sofort gilt Tempo 70 und ein ÜberholverbotNiedersächsische Absonderungsverordnung wird bis zum 30. April verlängert - Erstattung des Verdienstausfalls für Kontaktpersonen in Quarantäne ohne Auffrischungsimpfung entfällt ab dem 25. AprilCorona: Impfangebote im Landkreis Lüchow-Dannenberg vom 19. bis 23. April 2022Corona: Neue Regeln für Entschädigungszahlungen im QuarantänefallElektroschrott kostenfrei entsorgen: jetzt auch in DannenbergSchadstoffmobil tourt durch Lüchow-DannenbergZensus-Interviewer gesucht!Corona: Impfangebote im Landkreis Lüchow-Dannenberg vom 25. bis 30. April 2022Hallensport im Landkreis Lüchow-Dannenberg: Corona-Regeln entfallen, Empfehlungen bleibenCharaktervogel der Nemitzer Heide: Wiedehopf ist „Vogel des Jahres 2022“ – Schutzmaßnahmen sind unbedingt einzuhalten! Verlängerung der Geltungsdauer und kleine Änderungen in der Corona-Verordnung Regeln für Isolation und Quarantäne - Niedersächsische Absonderungs-Verordnung wird zunächst verlängert - Schülerinnen und Schüler sowie Kitakinder von Quarantäne als Kontaktpersonen befreit40 Jahre Kreishaus in der Königsberger Straße in Lüchow: „Nichts wurde dem Zufall überlassen“Manöverbewegungen in Niedersachsen: Lüchow-Dannenberg vom 2. bis 6. Mai betroffenCorona: Impfangebote im Landkreis Lüchow-Dannenberg vom 2. bis 7. Mai 2022Impfkampagne: Niedersachsen informiert weiter in zehn Sprachen über die Vorteile der Corona-ImpfungElektro-Kleingeräte kostenfrei abgeben„Nachrichten an eine ferne Zukunft“ – Lesung und Diskussion am 9. Mai in PlatenlaaseStadtradeln in Lüchow-Dannenberg startet – mit einer „Kiddical Mass“ und einem Pedelec-SicherheitstrainingCorona: Impfangebote im Landkreis Lüchow-Dannenberg vom 9. bis 16. Mai 2022Sprachmittler für Ukrainisch oder Russisch gesucht!Weniger als fünf Prozent Nicht-Geimpfte im Gesundheitswesen NGN Telecom baut Glasfasernetz im Wendland aus - Mehr als 10.000 neue Anschlüsse für schnelles InternetAb Samstag (7. Mai) im Regelfall fünf Tage Isolation nach Ansteckung ohne Symptome und Wegfall der verpflichtenden Quarantäne für Kontaktpersonen Elbe Valley: Innovationsmanagerin und Beirat haben ihre Arbeit aufgenommen Machbarkeitsstudie zur Erneuerung der Straßen- und Bahnbrücke in Müggenburg geplant: Stadt Lüchow (Wendland) und Deutsche Regionaleisenbahn schließen PlanungsvereinbarungCorona: Impfangebote im Landkreis Lüchow-Dannenberg vom 16. bis 21. Mai 2022Zensus 2022 startet: In Lüchow-Dannenberg werden 5300 Menschen befragtWohnraumvermittlung für Geflüchtete: Alternativen zu warmes-bett.de Ukrainehilfe: Neue Sprechzeiten für Helfertelefon Flüchtlinge: bitte Briefkasten beschriften!Corona: Impfangebote im Landkreis Lüchow-Dannenberg vom 23. bis 28. Mai 2022Neue Krabbelgruppen in Clenze und Gartow25 Jahre beim Landkreis Lüchow-DannenbergAbfallwirtschaft: bitte Termin vereinbarenMaskenpflicht in Bussen wird kontrolliertFür 9 Euro durch Lüchow-DannenbergVerlängerung und Erleichterungen - Änderung der niedersächsischen Corona-Verordnung tritt morgen in KraftJobcenter Lüchow-Dannenberg: Vermittlung und Leistungen für Ukraine-Geflüchtete aus einer HandFrühjahrs-STADTRADELN in vollem Gang

Pressemitteilungen

Eine Auszeit für die ganze Gesellschaft! Stephan Weil und Bernd Althusmann zu den Entscheidungen der Regierungschefinnen und -chefs von Bund und Ländern (13.12.2020)
Pressemitteilung der Nds. Staatskanzlei vom 13. Dezember 2020

Bis zum 10. Januar 2021 gelten für Kontakte diese Regeln - Grafik: Nds. StaatskanzleiBesonders schwierige Zeiten verlangen besondere Entscheidungen. Am Sonntag (13. Dezember 2020) haben sich die Regierungschefinnen und -chefs der Länder und die Bundeskanzlerin auf noch einmal einschneidendere Maßnahmen für die Zeit ab dem 16. Dezember 2020 über Weihnachten und Neujahr bis zum 10. Januar 2021 geeinigt.

Hierzu Ministerpräsident Stephan Weil: „Ich bedauere es sehr, dass wir zum zweiten Mal in diesem Jahr alles herunterfahren müssen. Gleichzeitig bin ich sicher, dass die meisten Bürgerinnen und Bürger dafür Verständnis haben."

Vom 24. bis zum 26. Dezember 2020 dürfen sich nur die Mitglieder des eigenen Hausstands plus vier enge Verwandte beziehungsweise Partnerinnen/Partner treffen. Im engsten Familienkreis wird insoweit die Begrenzung auf zwei Haushalte aufgehoben. Man darf also mit engen Angehörigen auch dann mit fünf Personen zusammenkommen, wenn diese aus mehr als zwei Haushalten kommen. Die Obergrenze für solche Familientreffen wird allerdings auf vier Personen von außerhalb beschränkt. Für alle Niedersächsinnen und Niedersachsen, die mit engen Freunden oder Bekannten zusammen feiern wollen, muss es dagegen bei der ‚5 aus 2 Regelung' bleiben, also bis zu fünf Personen aus bis zu zwei Haushalten.

Ministerpräsident Stephan Weil bedauert, mit diesen neuen Regelungen die Planungen vieler Menschen in Niedersachsen für Weihnachten noch weiter einschränken zu müssen: „Diese Entscheidungen haben wir uns nicht leichtgemacht. Auch uns ist die besondere Bedeutung des Weihnachtsfestes für viele Familien bewusst. Aber wir sind uns einig, dass wir es nicht riskieren dürfen, dass infolge des Weihnachtsfestes die Zahl der Infizierten weiter steigt. Schon jetzt arbeiten Pflegekräfte und Ärzte - gerade auf den Intensivstationen - am Limit und die Zahl der tagtäglich an oder mit dem Coronavirus Sterbenden ist hoch. Wir wollen alles uns Mögliche tun, um Menschenleben zu retten."

Der stellvertretende Ministerpräsident Dr. Bernd Althusmann ergänzt: „Die aktuellen Infektionszahlen belegen leider, dass die bisherigen Maßnahmen entgegen der Annahmen keine signifikante Senkung der Neuinfektionen und der Anzahl der Covid-Patienten in den Krankenhäusern brachten. Wir müssen das hochdynamische Infektionsgeschehen endlich in den Griff bekommen. Ein weiterhin ungebremster Anstieg hätte schwerwiegende, teils unabsehbare Folgen für unsere Gesellschaft und Wirtschaft. Wir müssen zwingend die Kontrolle über das Infektionsgeschehen behalten. Die vor uns liegenden Wochen werden jedem von uns etwas abverlangen - umso wichtiger ist es, dass es bis Januar eine bundesweit geregelte Perspektive für den weiteren Umgang mit der Pandemie gibt."   

Alle Gläubigen in Niedersachsen werden in den nächsten Wochen auch um äußerste Zurückhaltung bei dem Besuch von Gottesdiensten in Kirchen, Synagogen oder Moscheen gebeten. Die Landesregierung wird in den nächsten Tagen auch in Niedersachsen mit den Verantwortlichen der Glaubensgemeinschaften Gespräche führen, wie bei den eventuell dennoch stattfindenden religiösen Zusammenkünften das Infektionsgeschehen möglichst minimiert werden kann.

Welche Kontaktregeln gelten an den Weihnachtstagen? Grafik: Nds. StaatskanzleiAuch für den Jahreswechsel müssen drastische Maßnahmen ergriffen werden. Es wird auch in Niedersachsen an Silvester und Neujahr ein generelles Ansammlungs- und Versammlungsverbot geben, der Verkauf von Pyrotechnik wird verboten. Alle diejenigen, die noch Raketen oder Böller zu Hause liegen haben, bittet der Ministerpräsident herzlich, auf das Zünden zu verzichten. Stephan Weil: „‚Stille Nacht' - das ist leider auch für den Jahreswechsel das Motto!" Im privaten Bereich dürfen sich auch an Silvester und am Neujahrstag nur bis zu fünf Personen aus bis zu zwei Haushalten treffen.

Mit der Entscheidung, auch in Niedersachsen den gesamten Einzelhandel jenseits von lebensnotwendigen Bereichen vom 16. Dezember 2020 an bis zum 10. Januar 2021 komplett zu schließen, sind für die Kundinnen und Kunden, insbesondere aber für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die Inhaber der betroffenen Geschäfte erhebliche Belastungen verbunden. Finanzielle Hilfen des Bundes werden bereitstehen, insbesondere eine verbesserte Überbrückungshilfe III. Insbesondere Lebensmittelläden, Drogerien, Tierbedarfsmärkte und auch der Weihnachtsbaumverkauf bleiben offen, ebenso wie Sanitätshäuser, Optiker, Apotheken, Tankstellen, Post und Banken (Details siehe Ziffer 5 des beigefügten Beschlusstextes). 

Zur Schließung weiter Teile des Einzelhandels sagt Althusmann: „Als Wirtschaftsminister tut mir das erneute Herunterfahren in der Seele weh. Ich weiß um die besondere Bedeutung des Dezembers und auch der ersten Wochen des Januars, insbesondere für den Einzelhandel - ich kenne aber auch die Infektionszahlen und die damit verbundenen Auswirkungen auf unser Gesundheitssystem. Der Bund hat mit etwa 11 Milliarden Euro umfassende Hilfen für die von der Schließung betroffenen Unternehmen angekündigt. Diese müssen der Wirtschaft schnell und unkompliziert zur Verfügung gestellt werden. Auch als Land unternehmen wir unser Möglichstes, um Unternehmen und Betriebe weiterhin zu unterstützen. Wenn wir jetzt Ruhe bewahren, können wir uns für das Frühjahr eine gute Perspektive erarbeiten."

In diesem Zusammenhang ein dringender Appell von Ministerpräsident Stephan Weil an die Menschen in Niedersachsen: „Alle diejenigen, die bislang noch nicht alle Weihnachtgeschenke gekauft haben, bitten wir herzlich, möglichst auf Gutscheine auszuweichen oder aber Bestellungen im Einzelhandel vor Ort aufzugeben. Bitte verzichten Sie darauf, morgen und übermorgen zu versuchen, rasch noch all das einzukaufen, was sie noch nicht besorgen konnten."

Obwohl viele Menschen bereits einen vorweihnachtlichen Termin bei ihrem Friseur gemacht haben, müssen auch alle Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege von Mittwoch, 16. Dezember 2020, an schließen. Ausgenommen bleiben medizinisch notwendige Behandlungen.

Was die Schule anbelangt, hatte Niedersachsen es ja bereits ab dem morgigen Montag den Eltern freigestellt, ihre Kinder zu Hause zu behalten. Stephan Weil: „Bitte machen Sie davon möglichst weitgehend Gebrauch. Die Schulen sollen in der nächsten Woche spürbar leerer werden." In den Kindertagesstätten wird ab Mittwoch entsprechend verfahren. Auch hier werden Eltern und Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber gebeten, eine Betreuung der Kinder zu Hause zu ermöglichen.

Ministerpräsident Weil abschließend: „Wir sehen in ganz Deutschland und auch in Niedersachsen besonders ruhigen und stillen Feiertagen entgegen. Bitte machen Sie das Beste daraus und denken mit uns gemeinsam an all diejenigen, die schon jetzt mit den schweren Folgen des Coronavirus kämpfen oder die bereits um Angehörige oder Freunde trauern. Nur wenn wir uns alle an die neuen Regeln halten, können wir die Infektionszahlen wieder senken. Mein herzlicher Dank gilt insbesondere all denjenigen, die auch an Weihnachten und über den Jahreswechsel hinweg arbeiten müssen - insbesondere an das Personal in Kliniken und in Alten- und Pflegeheimen, aber auch an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Supermärkten oder in anderen lebensnotwendigen Bereichen."

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?