Aktuelles

Die Elbe: Wirbel - Wellen - stilles Wasser?

Die erste Hürde ist genommen
Der Museumshof in Hitzacker soll umgestaltet werden

Geschafft. Der Museumsverein Hitzacker und Umgebung e.V. hat seine Crowdfunding-Aktion bei der VR Plus Bank erfolgreich abgeschlossen. 35 Unterstützer/innen haben 2000 Euro gespendet. Die VR Plus Bank hat den gleichen Betrag noch einmal draufgelegt. Damit kann die geplante Umgestaltung des Museumshofes in Angriff genommen werden.

„Wir freuen uns sehr darüber und danken allen, die uns unterstützt haben,“ betont Ruth Gruber, Leiterin des Museums in Hitzacker, und unterstreicht: „Wir werden sofort anfangen, die Pläne in die Tat umzusetzen."

Mit den Spenden sollen Wassermodelle angeschafft werden, die erklären, wie die Strömung in der Elbe entsteht, wie der Fluss den Sand am Grund verschiebt und was es mit den Wirbeln vor den Buhnenköpfen auf sich hat. „Das Interesse an diesen Wasserexperimenten ist groß,“ sagt Ruth Gruber. „Wir sind überzeugt, dass wir damit das Museum attraktiver machen können."

Aber der Museumsverein will noch mehr. „Wir möchten den Museumshof zu einer kleinen Oase in der Altstadt von Hitzacker entwickeln, wo Menschen sich treffen, entspannen und gemeinsam an kulturellen Veranstaltungen erfreuen,“ sagt die Museumsleiterin. Doch dafür brauche es weitere finanzielle Unterstützung, etwa für neue Sitzgelegenheiten und ein neues Segeldach, das vor Sonne und Regen schützt. Ruth Gruber: „Dafür wollen wir in den nächsten Monaten weiter werben.“  

 

Kontakt:

Ruth Gruber, Museum Hitzacker/Elbe, Zollstraße 2, 29456 Hitzacker, Telefon 05862 8838, Mobil 0162 4310177, Website www.museum-hitzacker.de

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?

Kommentar zum Artikel erstellen

Bitte akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen.