Ansprechpartner & mehr

Pressemitteilungen

Projekten das Laufen beibringen LüDiA informierte über das 1x1 um erfolgreiche Projekte zu beginnen (04.11.2019)
gemeinsame Pressemitteilung von Landkreis, Wirtschaftsförderung und Hilfswerft

Am Freitag 25. Oktober fand im Rundlingsmuseum in Lübeln der zweite Workshop des Wettbewerbs LüDiA – Lüchow-Dannenberg im Aufbruch statt. Auf der Agenda stand das Thema „Gemeinsam.arbeiten“. Es ging um Methoden des Projektmanagements, der Geschäftsmodell-Darstellung und darum, die bisherigen Entwürfe und Ideen zu konkretisieren, zu organisieren und zu strukturieren. Das ermöglichte auch neuen TeilnehmerInnen sich mit einer eigenen Idee oder mit einem angefangenen Projekt zu beteiligen. So entstand viel Gutes: neue Akteure kamen dazu und entwickeln ihre Ideen nun im Wettbewerb weiter. Auch die bisherigen Gruppen haben zusätzliche Mitglieder zur Unterstützung mitgebracht.

Die Workshop-Inhalte
Themen des Workshops am Freitag waren Projektmanagement und Tools zur Projekt- und Teamorganisation. Fabian Oestreicher, Workshopleiter der Hilfswerft gGmbH, hatte das Ziel, die Akteure dabei zu unterstützen ihre Ideen voranzutreiben und den noch zu gehenden Weg sichtbar zu machen. Im Wechsel zwischen Theorie- und Arbeitsphasen wurden Inhalte aus dem konventionellen und agilen Projektmanagement vermittelt und direkt angewandt. Im Teil effektive Projektvorstellung waren die Teilnehmenden aufgerufen, ihr eigenes Projekt oder Idee als Elevator Pitch zu präsentieren. Die Aufgabenstellung war klar: In einer Minute sollte das kommuniziert werden, was wirklich wichtig ist. Es ging darum, die Idee souverän und authentisch vorzutragen - mit einer schlüssigen Geschichte und einem Spannungsbogen, der fesselt. Dabei sollte man überzeugen und begeistern - so die Empfehlung an die Akteure. Das war gar nicht so einfach. Der folgende Theorieteil widmete sich dem Thema (soziale) Geschäftsmodelle. Um sich langfristig halten und möglichst viele Menschen erreichen zu können, braucht jede Idee ein funktionierendes Geschäftsmodell. Dazu wurde – entlehnt aus der Startup-Welt - ein Projekt-Canvas vorgestellt, mit denen die Teams ihr Vorhaben übersichtlich aufzeigen und weiter strukturieren können. Dabei wurde der Business Model Canvas als Ergänzung zu den oft aufwendigen Business Plänen vorgestellt. Bei dieser Gruppenarbeit stand vor allem des Verständnis für die einzelnen Schritte im Vordergrund, weniger die vollständigen Ergebnisse, die nun in Teamarbeit weiter erarbeitet werden. Mit einem Kartenspiel nach dem Konzept der Business Model Innovation Map tauschten sich die Akteure zum Thema Innovation aus und beleuchteten ihre Ideen unter ganz neuen Aspekten, um diese ggfs. neu zu denken. Im abschließenden Theorieteil wurde über Meilensteine in der Projektplanung referiert.


TeilnehmerInnen beim LüDiA-Workshop | Quelle: LüDiA

LüDiA: Ausblick und wie geht es weiter
Die Workshop-Teilnehmenden entwickeln nun ihre Ideen zu konkreten Projekten. Die aktuellen Projekte sind auf dem Ideenmarkt auf der LüDiA-Website veröffentlicht. Für diese Projekte werden nun UnterstützerInnen gesucht, die sich gerne diesen Ideen und Projekten anschließen wollen. Alle Interessierten können sich beim LüDiA-Projektteam (Kontakt siehe unten) melden. Im Laufe des Novembers sollen sich dann die Interessierten zur Mitarbeit bei LüDiA bekennen und sich als Team anmelden. Weiterhin sind neue Themen willkommen und es werden insbesondere Zukunftsmacher*innen gesucht, die diese Herausforderungen in Projekten gemeinsam umsetzen.

LüDiA: Themen und Ideenmarkt
Bisherige Themen und Herausforderungen sind im Ideenmarkt auf der LüDiA-Website veröffentlicht. Hier ein Auszug:, , Mobilitätskonzept für Fahrgemeinschaften, Automaten-Lösung für frische Lebensmittel, Dorfladen-Initiative, Baumpflanzungen,  , Ökologische Nutzung von Brachflächen, ein Begegnungsort für Mensch und Tier, sozio-kulturelles Zentrum, Tiny Houses, Wildnisschule, Tauschorganisation, Seniorenhilfe, Kinderbetreuung, Solar4future, alternative Wohnformen und vieles mehr. Zu allen Projekten werden MitmacherInnen gesucht: Kontaktaufnahme über das LüDiA-Projektteam.

Weitere Informationen
Alle Informationen und Hintergründe rund um den Wettbewerb sind auf der Homepage www.luedia-wendland.de zu finden. Alle News und Aktuelles zu LüDiA gibt es im Newsletter, den man auf der Website abonnieren kann.

Pressekontakt      
Fabian Oestreicher | Hilfswerft gGmbH | E-Mail: oestreicher@luedia-wendland.de |
Tel: 0421 – 59629800 | https://www.hilfswerft.de/
Sarah Fandrich | Wirtschaftsförderung Lüchow-Dannenberg | E-Mail: fandrich@wirtschaft-dan.de Tel: 05841-9731395 | https://wirtschaft-dan.de/

Über die Wirtschaftsförderung Lüchow-Dannenberg
Die Wirtschaftsförderung Lüchow-Dannenberg hilft Gründern, jungen und etablierten, kleinen und großen Unternehmen. Wir informieren, beraten, begleiten und vernetzen mit Blick auf Standort, Immobilie, Förderung, Fachkräfte und Kontakte. Was es auch immer ist, gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir maßgeschneiderte Lösungen. Im Auftrag des Landkreises werden die Aufgaben der Wirtschaftsförderung Lüchow-Dannenberg in Zusammenarbeit mit der Süderelbe AG durchgeführt und weitere Dienstleistungen für Unternehmer und Standortvertreter angeboten.

Über die Hilfswerft gGmbH
Die Hilfswerft gGmbH fördert soziales Engagement durch Unternehmertum. Mit dem Konzept „Helden der Heimat“ wurde ein Format geschaffen, welches deutschlandweit ehrenamtliches Engagement und gesellschaftsorientiertes Unternehmertum fördert. Der Engagement-Wettbewerb wurde bereits erfolgreich deutschlandweit durchgeführt.

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?