Ansprechpartner & mehr

Pressearchiv

Team sucht Mitstreiter – Museum Wustrow lädt zum Zukunftsgespräch

Wie soll die Arbeit im Museum Wustrow weitergehen? Nachdem das Ehepaar Elke Meyer-Hoos und Dr. Rolf Meyer, die zu den Gründern des Museumsvereins zählen, seinen altersbedingten Rückzug zum Jahresende 2016 angekündigt hat, steht das Museum vor der Nachfolgefrage. Auch für den Vorstand werden neue Mitstreiter gesucht. Am Mittwoch, dem 30. März um 19.00 Uhr lädt das Museum darum zu einem „Zukunftsgespräch“ ein.

Blick in den Colonialwarenladen im Museum Wustrow. Foto: Jenny Raeder Das Zukunftsgespräch steht allen Interessierten offen. Auch Menschen, für die eine aktive Mitarbeit im Moment nicht infrage kommt, sind herzlich zum Mitdenken und Mitdiskutieren eingeladen.

Im Vorstand sind vier neue Posten zu vergeben, so z. B. der Posten der bzw. des Vorsitzenden. „Der  oder die Vorsitzende muss keine HistorikerIn sein“, erklärt Elke Meyer-Hoos, die dieses Amt aktuell bekleidet, „aber er bzw. sie sollte managen und delegieren können.“ Auch der Posten der Schatzmeisterin wird demnächst vakant, eine Funktion, die natürlich „unverzichtbar für das Überleben eines Vereines“ ist, so Elke Meyer-Hoos.

„Unser Ziel ist es, das Museum in seinem Standard zu halten und auf eine größere ehrenamtliche Basis zu stellen“, erläutert Elke Meyer-Hoos. Darum sucht das Museum weitere ehrenamtliche Helferinnen und Helfer. Diese können sich entsprechend ihrer Vorlieben und Vorkenntnissen in unterschiedlichen Bereichen der Museumsarbeit einbringen, z. B. in der Museumsverwaltung, der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, der Organisation von Veranstaltungen, der Ausstellungsvorbereitung, der  Sammlungsbetreuung, der Gebäudeunterhaltung und anderem mehr.

„Im Museum wurde immer im Team gearbeitet“, erläutert Elke Meyer-Hoos, „trotzdem sind es eigenständige und auch selbständig auszuführende Arbeiten.“ So werden beispielsweise die Aufgaben „Haus und Hof“ und „Archiv“ immer in Gruppen bearbeitet. Diese setzten sich in der Regel aus einer Person aus dem Vorstand und aktuell hinzugezogenen „Fachleuten“ und HelferInnen zusammen. Auch für Ausstellungen hat das Museum sich immer wieder externe Fachleute ins Haus geholt oder eine museumsinterne Arbeitsgemeinschaft erarbeitete das Thema gemeinsam.

Das Museum Wustrow erarbeitet historische Ausstellungen zur Zeitgeschichte und bezieht sich in seinem Sammlungen und Themen auf den ganzen Landkreis Lüchow-Dannenberg. 2016 und 2017 wird das Team weiter an dem Projekt „Zeitfenster“ arbeiten, jetzt unter dem Thema: „Stadt | Land | Flucht – vom Weggehen und Ankommen“. Ideen für weitere Projekte sind jederzeit willkommen.  

Der Wustrower Museumsverein hat derzeit rund 170 Mitglieder. Der Vorstand besteht laut Satzung aus acht Personen und einem Vertreter der Stadt Wustrow.

Bei Fragen stehen Rolf Meyer und Elke Meyer-Hoos auch vor dem 30. März gerne zur Verfügung: Tel.: 05843 / 429 oder E-Mail: mus.wus@gmx.de.

Das Museum Wustrow ist eins von dreizehn Museen in Elbtalaue und Wendland und Mitglied im Museumsverbund Lüchow-Dannenberg e. V.: www.museen-wendland.de.

 

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?