Ansprechpartner & mehr

Pressearchiv

Stadtfest in Lüchow am 19. und 20. August

Stadtfest mit Flohmarkt, Trachten, Tanz und Musik

Lüchow. Am 19. und 20. August feiert Lüchow Stadtfest. Das Festwochenende beginnt am Freitagabend um 19.30 Uhr mit dem traditionellen musikalischen Sommerabend auf dem neu gestalteten Schlossplatz am Amtsturm. Die Dorfgemeinschaft Jeetzel wird dabei für das leibliche Wohl sorgen. Musikalische Unterhaltung bieten der „Feuerwehrmusikzug Suhlendorf“ sowie die „Brass Band Oborniki“ aus Lüchows polnischer Partnerstadt.

Am Sonnabend wird die Lange Straße zur beliebten Flohmarktmeile. Ab 11 Uhr darf gebummelt, geschaut und gefeilscht werden. Die Kleinen können Hüpfburg, Spielstraße  und Karussells entern oder sich schminken lassen, während die Großen das umfangreiche Programm auf den beiden Bühnen auf dem Marktplatz verfolgen können. Das Stadtfest 2016 steht unter dem Motto „ 40 Jahre De Oewerpetters“. Beim Einzug des Rates der Stadt Lüchow (Wendland) werden die Trachtengruppen aus Litauen, Holland, der Lausitz und Deutschland bereits zu bestaunen sein. Bürgermeister Manfred Liebhaber eröffnet das Stadtfest um 12.30 Uhr offiziell auf der Bühne auf dem Marktplatz. Als erster Programmpunkt wird die „Brass Band Oborniki“ zu hören sein. Anschließend gibt es das Jubiläumsprogramm der „De Oewerpetters“ mit Tanzgruppen aus Nah und Fern. Zwischendurch folgt um 15.45 Uhr die Preisverleihung der Stadtmarketing-Aktion „Türmchen fährt in den Urlaub“. Um 18 Uhr übernimmt „Maggy Lu“, die Coverband des Gymnasiums Lüchow, die Bühne und wird super Stimmung verbreiten. Ab 19 Uhr gibt’s dann was mit den „Lüneburger Schrotttrommler – L.S.T.“ auf die Uhren. „Mitklatschen und –stampfen“ ausdrücklich erwünscht. Um 20 Uhr legt der DJ auf, es darf auch getanzt werden. Das Highlight des Abends startet mit „Mofa 25“ – Die Partykapelle aus Uelzen um 21 Uhr. Seit fast zwei Jahrzehnten brettern Ralf Ziegenbein, Markus Fellenberg und Ralf Brockmann als „Mofa 25“ über fast alle Bühnen der nördlichen Erdhalbkugel. Alle Höhen und Tiefen des Rock`n`Roll-Business haben sie durchschritten, um am Ende festzustellen: Es geht auch ohne Keyboarder! Ein Gitarrist, der Melodiesolos im Stil von Dave Citrone mit Leidenschaft und Anspruch spielt; Ein Schlagzeuger, der beim Spielen Rauchen kann, bis der Arzt kommt, und ein Bassist, der eigentlich gar nichts so richtig kann. Das sind die drei Eckpfeiler dieses Zweitaktteams aus der Hansestadt Uelzen. Im Repertoire der Band finden sich nur Songs, die mindestens zwanzig Jahre alt sind, und zum Teil unterschiedlicher nicht sein könnten: „The passenger“, „Comment ca va“, „You can get it if you really want“, „Personal jesus“, "Be bop a lula" oder „Sie liebt den Dj“. Und für alle, die danach noch nicht nach Hause gehen wollen, schließt sich ab 24 Uhr die Dancenight mit DJ an.

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?