Ansprechpartner & mehr

Pressearchiv

Region Elbtalaue bewirbt sich beim EU-Leader-Wettbewerb

Wettbewerb zur EU-Leader-Förderung wurde gestartet und
die Leader-Region Elbtalaue ist dabei!

 

von links: Samtgemeindebürgermeister Laars Gerstenkorn, Dennis Rohde, Samtgemeindebürgermeister Jürgen Meyer, Klaus LehmannNachdem die Region Elbtalaue die Leader-Förderung 2007-2013 erfolgreich abgeschlossen hat, möchte sie gerne ihre gute Kooperation fortsetzen.
Um an dem niedersächsischen Auswahlverfahren für die neuen Leader-Regionen 2014-2020 teilnehmen zu können, ist jedoch das Regionale Entwicklungskonzept (REK) für die Region fortzuschreiben. Damit dieses geleistet werden kann, wurde eine Förderung beim Amt für regionale Landesentwicklung Lüneburg (ArL) beantragt.
Einer Förderung wurde zugestimmt. Der Startschuss erfolgte am 15.07.2014 durch die offizielle Übergabe der Förderzusage durch Dennis Rohde vom ArL Lüneburg.
Er übergibt den Bescheid zum Vorhabenbeginn an Samtgemeindebürgermeister Jürgen Meyer, Samtgemeinde Elbtalaue, als Vertreter der Leader-Geschäftsstelle.

Die Region hat Kosten in Höhe von 55.000 Euro für die Fortschreibung veranschlagt, von denen 35.000 Euro mit EU-Mitteln bezuschusst werden.
Die Eigenmittel werden von den kommunalen Mitgliedern der Region, den Landkreisen und der Biosphärenreservatsverwaltung Niedersächsische Elbtalaue als öffentlichen Partner aufgebracht.

Die Vorsitzenden der Leader-Region Samtgemeindebürgermeister Laars Gerstenkorn, Samtgemeinde Scharnebeck, und Klaus Lehmann, Museumsleiter Altes Zollhaus Hitzacker, freuen sich, dass die Möglichkeit für die Weiterführung der guten Zusammenarbeit in der kreisübergreifenden Region vom Land und EU unterstützt wird.

Klaus Lehmann erklärt: „Das ist ein wichtiger Tag für die EU-Förderung in unserer Region und der Startschuss für den Wettbewerb, bei dem wir gewinnen wollen.“

Das REK Elbtalaue ist bis zum 10.01.2015 einzureichen. Das bedeutet, dass die nächsten Monate sehr arbeitsintensiv werden, aber sich auch lohnen werden.
Denn bei erfolgreicher Teilnahme an dem landesweiten Auswahlverfahren werden der Region voraussichtlich 2,4 Mio. Euro EU-Mittel für die Umsetzung zur Verfügung gestellt.

Im bisherigen Entwicklungskonzept für die EU-Förderperiode 2007-2013 waren für die Region als Schwerpunkte Tourismus und Kultur, Funktionalität der Dörfer, Natur und Landschaft sowie Landwirtschaft und Energie gewählt worden. Bei der Umsetzung wurden mit EU-Mittel vor allem Maßnahmen zur Verbesserung der touristischen Infrastruktur und Maßnahmen zur Schaffung von Treffpunkten für Dorfgemeinschaften gefördert. Die neuen Themenschwerpunkte für die EU-Förderperiode 2014-2020 gilt es nun gemeinsam zu erarbeiten, wobei die bisherigen Ergebnisse Berücksichtigung finden werden.

Abgrenzung der Leader-Region Elbtalaue:

Zur Leader-Region gehören die Samtgemeinden Elbtalaue, Gartow und Lüchow (Wendland) aus dem Landkreis Lüchow-Dannenberg sowie aus dem Landkreis Lüneburg die Samtgemeinden Dahlenburg, Ostheide und Scharnebeck, die Stadt Bleckede und die Gemeinde Amt Neuhaus.

Erfolge der Leader-Förderperiode 2007-2013 in der Elbtalaue:

  • 41 geförderte Projekte
  • 1,6 Mio. Euro EU-Mittel
  • über 3,5 Mio. Euro ausgelöste Investition

 


 

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?

Kommentar zum Artikel erstellen

Hiermit akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung:*

Bitte akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung.


Die von Ihnen angegebenen Daten werden ausschließlich zur Bearbeitung Ihrer Anfrage genutzt. Die Angabe der Daten ist zur Bearbeitung und Beantwortung Ihre Anfrage erforderlich - ohne deren Bereitstellung können wir Ihre Anfrage nicht oder allenfalls eingeschränkt beantworten. Die angegebenen Daten werden an die jeweils sachlich zuständige Mitarbeiterin / den jeweils sachlich zuständigen Mitarbeiter weitergeleitet. Rechtsgrundlage für diese Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 DSGVO in Verbindung mit § 3 NDSG. Ihre Daten werden gelöscht, sofern Ihre Anfrage abschließend beantwortet worden ist und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen, wie bspw. bei einer sich etwaig anschließenden Vertragsabwicklung oder eines sich anschließenden Verwaltungsverfahrens.

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder