Ansprechpartner & mehr

Pressearchiv

Online-Umfrage: "KünstlerInnen auf dem Lande"

Warum entscheiden sich Kunstschaffende dazu, auf dem Lande zu leben und zu arbeiten? Und hat die Region, in der sie zu Hause sind, einen Einfluss auf ihre kreative Tätigkeit? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt einer kleinen Online-Umfrage, die das Niedersächsische Institut für Wirtschaftsforschung (NIW) in Kürze unter Lüchow-Dannenberger Künstlerinnen und Künstlern durchführen wird.

Kunst ist in Lüchow-Dannenberg allgegenwärtig, hier Street Art von SchülerInnen in der Dannenberger Marschtorstraße. Foto: Jenny Raeder Erfragt wird beispielsweise, ob die künstlerischen Werke charakteristische Merkmale der Region aufgreifen. Sind die Befragten außerdem in anderen nichtkünstlerischen Berufen tätig? Wie stark ist die Bindung an die Region? Hat die kreative Tätigkeit Wirkungen auf die regionale Entwicklung? Auch die Kulturelle Landpartie (KLP) ist Thema einiger Fragen: Wer wirkt als Aussteller oder Veranstalter an der KLP mit? Was sind die Beweggründe? Und was wünschen sich die Künstlerinnen und Künstler für Lüchow-Dannenberg, um die Rahmenbedingungen für ihre künstlerische Tätigkeit zu verbessern?

Die Umfrage ist ein Baustein des aktuell laufenden Forschungsprojekts "Regiobranding" der Leibniz Universität Hannover, an der der Landkreis Lüchow-Dannenberg zusammen mit dem Nachbarlandkreis Ludwigslust-Parchim als "Fokusregion Griese Gegend – Elbe – Wendland" mitwirkt. Die aktuelle NIW-Umfrage findet parallel auch in Ludwigslust-Parchim statt. Denn auch dort haben sich viele KünstlerInnen niedergelassen, auch dort gibt es eine Art KLP-Pendant namens "Kunst offen". Ähneln die Bedingungen dort denen in Lüchow-Dannenberg oder sind sie doch ganz anders?

"Der Landkreis Lüchow-Dannenberg unterstützt diese Online-Umfrage", erklärt Jenny Raeder, Kulturreferentin beim Landkreis Lüchow-Dannenberg, "denn es bietet die Chance, die Kunst in der Region sichtbarer zu machen und ihre Wertschätzung zu erhöhen."

Die NIW-Mitarbeiterin Christina Reissmann, die das Projekt mit dem stolzen Titel "Kreative als Entwicklungspotenzial für den ländlichen Raum – eine Untersuchung am Beispiel der Kunstschaffenden in Lüchow-Dannenberg" durchführt, wird in Kürze direkt Kontakte zu Künstlerinnen und Künstlern in der Region aufnehmen.

Wer an der Online-Umfrage teilnehmen möchte, kann sich zudem auch gerne selbst an das NIW wenden: Niedersächsisches Institut für Wirtschaftsforschung e.V., z. Hd. Frau Christina Reissmann, Königstraße 53, 30175 Hannover, E-Mail: reissmann@niw.de.

Weitere Informationen über das Projekt: www.luechow-dannenberg.de/regiobranding.

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?

Kommentar zum Artikel erstellen

Hiermit akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung:*

Bitte akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung.


Die von Ihnen angegebenen Daten werden ausschließlich zur Bearbeitung Ihrer Anfrage genutzt. Die Angabe der Daten ist zur Bearbeitung und Beantwortung Ihre Anfrage erforderlich - ohne deren Bereitstellung können wir Ihre Anfrage nicht oder allenfalls eingeschränkt beantworten. Die angegebenen Daten werden an die jeweils sachlich zuständige Mitarbeiterin / den jeweils sachlich zuständigen Mitarbeiter weitergeleitet. Rechtsgrundlage für diese Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 DSGVO in Verbindung mit § 3 NDSG. Ihre Daten werden gelöscht, sofern Ihre Anfrage abschließend beantwortet worden ist und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen, wie bspw. bei einer sich etwaig anschließenden Vertragsabwicklung oder eines sich anschließenden Verwaltungsverfahrens.

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder