Ansprechpartner & mehr

Pressearchiv

Oldtimer machen Station in Hitzacker

Mehr als 80 Oldtimer-Freunde sind der Einladung von Organisator Werner Ladwig aus Hitzacker gefolgt und werden am Sonntag, dem 11. September 2016 von 11 bis 15 Uhr ihre historischen Schmuckstücke auf dem Gelände des Archäologischen Zentrums Hitzacker präsentieren - darunter neben Schleppern auch Automobile und Motorräder.

Oldtimer im Archäologischen Zentrum Hitzacker. Foto: Museum„Mancher Wagen ist deutlich älter als unser Museum“, freut sich Museumsleiterin Ulrike Braun. „Wir fühlen uns sehr geehrt, dass diese fahrbaren Glanzstücke bei uns zu  sehen sein werden! Altes Lebendig machen – ein Motto nicht nur der Oldtimerfreunde, sondern auch des Freilichtmuseums, die passen also wunderbar zu uns!“

Das Spektrum der Fahrzeuge, die zu sehen sein werden,  reicht von einem seltenen weißen David-Brown-Schlepper über Unimog, ein Löschgruppenfahrzeug Magirus-Deutz (Baujahr 1960) bis hin zu einem Jaguar-Caprio XK 120 (Baujahr 1952) und vielen Fahrzeugen verschiedenster Hersteller (Borgwart, Porsche, Citroen u.v.m.). Es darf gefachsimpelt und geklönt werden, die Fahrzeugbesitzer gaben gerne Auskunft zu ihren rollenden Kostbarkeiten. Auch für eine zünftige Bewirtung ist gesorgt, verspricht das Museumsteam.

Das Archäologischen Zentrum Hitzacker ist eins von 13 Museen zwischen Elbe und Wendland und Mitglied im Museumsverbund Lüchow-Dannenberg e. V.: www.museen-wendland.de.

 

 

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?