Ansprechpartner & mehr

Pressearchiv

Landrat begrüßt Vorschlag zur Eisenbahn

Lüchow. „Der Vorstoß des VCD würde erstmals nach Jahrzehnten eine Eisenbahnerschließung nach Lüchow-Dannenberg bringen und unseren abgehängten Raum endlich an der deutschen Einheit Anteil haben lassen.“ So äußert sich Landrat Jürgen Schulz zu einem neuen Vorschlag des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) zur Neutrassierung einer Bahnlinie in Nordostniedersachsen, die über Dannenberg und die Dömitzer Elbbrücke führen würde. Ausschnitt aus der Skizze: Vorschlag einer neuen Güterbahn Hafen Hamburg (Hafenbahnhof „Alte Süderelbe“) - Jesteburg (östlich Buchholz) – Lüneburg – Dömitz – Wittenberge (rot hinterlegt) von Dr. Rudolf Breimeier/Eisenbahn-Revue International. Quelle: Breimeier, Dr. Rudolf: Güter gehören auf die Bahn: Autobahn oder Eisenbahn?, in: Eisenbahn-Revue International 7/2013: Hafen-Hinterland-Verkehr – eine Aufgabe für die Eisenbahn, S. 12.

Was ist geschehen? Nachdem die für Niedersachsen vorgesehene sogenannte Y-Trasse nach wie vor auf heftige Kritik stößt, hatte die Deutsche Bahn AG sich selbst verpflichtet, Alternativen auf vorhandenen wenig genutzten Bahntrassen zu überprüfen. Die Ergebnisse sollen in den nächsten Tagen präsentiert werden (die Elbe-Jeetzel-Zeitung berichtete kürzlich darüber). Mit diesem Hintergrund hat der VCD in der letzten Woche zu einer öffentlichen Diskussion nach Lüneburg eingeladen. Anwesend waren die Landräte aus Harburg, Lüneburg und Lüchow-Dannenberg sowie eine Vielzahl der Landtagsabgeordneten aus der Region. Der VCD hatte Dr. Rudolf Breimeier, einen pensionierten Bahnplaner, mit der Überprüfung des nordostniedersächsischen Raumes beauftragt. Nach dem Motto „Güter gehören auf die Bahn und zwar auf die Eisenbahn“ präsentierte der Fachmann überraschend einen neuen Bahnvorschlag und verwarf alle anderen Varianten als zu kurz gesprungen. Der Neuvorschlag sieht eine teilweise neu zu trassierende Bahnlinie um Harburg vor, die über Buxtehude, Jesteburg und Lüneburg direkt nach Dannenberg führt. Von dort würde diese Linie über die zu ertüchtigende Dömitzer Eisenbahnbrücke nach Wittenberge führen. Dort sieht der Bahnexperte des VCD ein künftiges Drehkreuz für die Verteilung der Güter, nämlich einen neuen Rangierbahnhof als Entlastung für Maschen und Lehrte.

Während die Landräte aus Harburg und Lüneburg massive Bedenken zur Neutrassierung in ihren Landkreisen sahen, ist Landrat Jürgen Schulz von den Vorteilen für den Landkreis Lüchow-Dannenberg überzeugt. „Der Preis ist zwar hoch“, weiß der Landrat angesichts der zu erwartenden Gütertransporte. „Wir bekämen aber mit der Möglichkeit einer direkten Anbindung nach Hamburg und Berlin auch für Personenzüge wieder die dringend erwartete Bahninfrastruktur, die uns durch Krieg und Teilung genommen wurde“, so der Landrat. Die vollständigen Unterlagen des VCD hat der Landrat noch kurzfristig dem am 06.02.2014 tagenden Fachausschuss des Kreistages zur Aussprache zugeleitet.

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?