Ansprechpartner & mehr

Pressearchiv

Für den Fall der Fälle: Ernährungsnotfallvorsorge

Lüchow. Was würde eigentlich passieren, wenn der Strom einmal länger ausfallen würde? Was, wenn der Einkauf im Supermarkt um die Ecke nicht möglich wäre?

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) will Privatleute sowie landwirtschaftliche Betriebe "für den Fall der Fälle" sensibilisieren. Drei Ausstellungstafeln und diverse Flyer, die zum kostenlosen Mitnehmen ausliegen, informieren im Lüchower Kreishaus bis zum 31. März 2014 darüber, wie man am besten vorsorgt, was zu einem persönlichen Vorrat gehört und wie landwirtschaftliche Betriebe sich auf eine Unterbrechung der Stromversorgung vorbereiten sollten.

Darüber hinaus liegt das in erweiterter Form neu aufgelegte "Notfallvorsorgeheft" des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) zum Mitnehmen aus. Es enthält viele wissenswertes Tipps, z. B. zu den Stichwörtern Wasservorrat, Energieausfall, Unwettergefahren oder Brandschutz.

Speziell für Kinder gibt es unterschiedliche Informations-, Spiel- und Bastelmaterialien des BBK, beispielsweise die "Rucksackbroschüre 'An alles gedacht?!'". Kinder lernen hier spielerisch, wie wichtig Erste Hilfe und die richtige Versorgung im Notfall ist. Ergänzende Informationen und Arbeitsmaterialien finden Eltern und Lehrkräfte im übrigen auf der Internetseite www.max-und-flocke-helferland.de.

Fragen beantwortet die Landkreis-Mitarbeiterin Margitta Schulz gerne unter der Telefonnummer: 05841 – 120 272.

 

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?

Kommentar zum Artikel erstellen

Hiermit akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung:*

Bitte akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung.


Die von Ihnen angegebenen Daten werden ausschließlich zur Bearbeitung Ihrer Anfrage genutzt. Die Angabe der Daten ist zur Bearbeitung und Beantwortung Ihre Anfrage erforderlich - ohne deren Bereitstellung können wir Ihre Anfrage nicht oder allenfalls eingeschränkt beantworten. Die angegebenen Daten werden an die jeweils sachlich zuständige Mitarbeiterin / den jeweils sachlich zuständigen Mitarbeiter weitergeleitet. Rechtsgrundlage für diese Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 DSGVO in Verbindung mit § 3 NDSG. Ihre Daten werden gelöscht, sofern Ihre Anfrage abschließend beantwortet worden ist und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen, wie bspw. bei einer sich etwaig anschließenden Vertragsabwicklung oder eines sich anschließenden Verwaltungsverfahrens.

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder