Ansprechpartner & mehr

Pressearchiv

Bienen und Pflichten

Dass Bienenvölker beim Landkreis registriert werden müssen, sollte jedem Bienenhalter bekannt sein. Der Ausbruch der Amerikanischen Faulbrut rund um Kukate hat noch einmal gezeigt, wie wichtig die Registrierung, insbesondere für den Bienenhalter ist: Nur wer bei der Tierseuchenkasse als Imker registriert ist, hat in einem Seuchenfall auch Anspruch auf Entschädigung und Durchführung von Sanierungsmaßnahmen durch den Landkreis. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass, wenn eine Bienenseuche bei einem nicht-registrierten Imker festgestellt wird, dieser durchaus für die entstandenen Schäden bei Dritten haftbar gemacht werden kann.

„Was manchem Imker noch nicht so geläufig ist, ist die Existenz einer im Landkreis Lüchow-Dannenberg gültigen Spezial-Verordnung, die unter anderem das Verfahren bei der Wanderung mit Bienen regelt“, erklärt die amtliche Tierärztin Nicole Henke-Büdenbender. Ist eine Wanderung vom üblichen ständigen Aufstellungsort zu einer bestimmten Tracht beabsichtigt, ist dies sechs Wochen vorher zu beantragen. Der entsprechende Vordruck ist beim Kreis-Bienenwanderwart Herrn Marco Otte, Beutow 6-7, 29439 Lüchow (Wendland), in zweifacher Ausfertigung einzureichen. Dieser Vordruck kann – wie auch der Vordruck zur Registrierung – auf www.luechow-dannenberg.de/veterinaerwesen unter Tierseuchen heruntergeladen werden. Die dann aufgestellten Beuten sind deutlich lesbar mit dem Namen und der Adresse des Besitzers zu kennzeichnen. Auf diese Weise kann jederzeit eine Zuordnung von Bienenvölkern erfolgen.

In der Vergangenheit war es oft schwierig, bei Seuchenausbrüchen die aufgestellten Bienenvölker den jeweiligen Imkern zuzuordnen. Daher wurde im Jahr 2012 eine weitere Meldepflicht eingeführt: Der Imker gibt, analog zur Stichtagsmeldung anderer Nutztierhalter, bei der Tierseuchenkasse an, wie viele Völker sich zum 31.03. an welchen Standorten befinden. „Dieses Verfahren hat sich bewährt und erleichtert die effektive Seuchenbekämpfung zum Wohle aller wesentlich“, resümiert Henke-Büdenbender.

Fragen rund um das Thema Bienen beantwortet die amtliche Tierärztin Nicole Henke-Büdenbender per Mail unter veterinaerwesen@luechow-dannenberg.de oder per Telefon unter 05841/120 292.

 

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?