Ansprechpartner & mehr

Pressearchiv

Bei Umzug Wohnungsgeberbestätigung vorlegen

Gemeinsame Mitteilung der Meldebehörden der Samtgemeinden  Elbtalaue, Gartow und Lüchow (Wendland)


Bei Umzug Wohnungsgeberbestätigung vorlegen

 

Zum 1. November tritt das neue Bundesmeldegesetz in Kraft. Das Gesetz regelt künftig u. a. die Art und Weise der Datenspeicherung, die Meldepflichten und ebenso die Melderegisterauskünfte oder die Datenübermittlungen zwischen öffentlichen Stellen und soll Scheinmeldungen verhindern.

Aktuell muss der Umzug in eine neue Wohnung bei der Meldebehörde innerhalb von einer Woche nach dem erfolgten Einzug gemeldet werden. Ab dem 1. November werden der meldepflichtigen Person dafür zwei Wochen eingeräumt. Mit dem neuen Bundesmeldegesetz wird auch die Wohnungsgeberbestätigung wieder eingeführt, die bei der Anmeldung vorzulegen ist. Der Wohnungsgeber hat der meldepflichtigen Person die Wohnungsgeberbestätigung innerhalb von zwei Wochen nach dem erfolgten Einzug auszuhändigen, damit dieser seiner gesetzlichen Verpflichtung nachkommen kann. Die Vorlage des Mietvertrages allein ist nicht ausreichend. Der Wohnungsgeber hat bei Meldevorgängen also eine Mitwirkungspflicht nach § 19 Bundesmeldegesetz. Personen, die in ein Eigenheim ziehen, müssen bei der Anmeldung beim Einwohnermeldeamt eine Selbsterklärung abgeben.

 

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an die für Sie zuständige Meldebehörde:

  • Samtgemeinde Elbtalaue, Rosmarienstraße 3, 29451 Dannenberg (Elbe), Tel. 05861/808-333
  • Samtgemeinde Gartow, Springstraße 14. 29471 Gartow, Tel. 05846/82-0
  • Samtgemeinde Lüchow (Wendland), Theodor-Körner-Str. 14, 29439 Lüchow (Wendland), Tel. 05841/126-520
Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?