Ansprechpartner & mehr

Pressearchiv

Annahme von Sonderabfällen auf der Deponie Woltersdorf

Privathaushalte, Handel, Gewerbe, Landwirtschaft, Kommunen und öffentliche Einrichtungen können zum letzten Mal in diesem Jahr am Dienstag, dem 1. Dezember 2015 in der Zeit von 8.30 bis 15.30 Uhr Sonderabfälle auf der Zentraldeponie Woltersdorf abgeben. Für das Jahr 2016 ist der nächste Termin für die Annahme von Sonderabfällen am 26. Januar 2016 geplant.

Die mobile Schadstoffannahme ist für die Woche vom 18. bis 22. April 2016 vorgesehen.

Alle Termine zur stationären und zur mobilen Annahme von Schadstoffen können in der Abfallbroschüre 2016, die zum Jahreswechsel durch die Post verteilt wird nachgelesen oder ab Januar auf www.luechow-dannenberg.de/abfall unter „Sonderabfälle“ eingesehen werden.

Bis zum Ende letzten Jahres konnten nur Privathaushalte Schadstoff bis zu einer Menge von 20 kg gebührenfrei abgeben. Seit Januar 2015 gilt diese Gebührenfreiheit auch für die Sonderabfälle aus Gewerbebetrieben, der Landwirtschaft oder öffentlichen Einrichtungen bis zu einer Menge von 20 kg. Bei Anlieferung größerer Mengen ist eine vorherige Absprache mit dem Deponiepersonal erforderlich.

Für die Entsorgung von Altöl hat jeder Anlieferer ein Entgelt von 0,73 € je angefangenen Liter zu zahlen. Somit sollte angefallenes Altöl immer dort abgegeben werden, wo das Frischöl gekauft wurde. Der Kassenbon ist beim Kauf aufzuheben, um bei der Abgabe den Kauf belegen zu können.

Bei der Entsorgung von Schadstoffen ist von allen Anlieferern Folgendes zu beachten:
Schadstoffe sind, wenn noch vorhanden, immer in Originalbehältern abzugeben und dürfen nicht miteinander vermischt werden. Die Behälter mit den Sonderabfällen dürfen max. 20 kg wiegen und müssen fest verschlossen sein. Die Schadstoffe sind immer durch eine Person beim Fachpersonal des Entsorgungsunternehmens  abzugeben.

Folgende Schadstoffe können entsorgt werden (diese Aufzählung ist nicht vollständig): Farb- und Lackreste, Farbverdünner, Pflanzen- und Holzschutzmittel, Pilz- und Schädlingsbekämpfungsmittel, Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen, Quecksilberthermometer, Entwickler- und Fixierbäder, Batterien und Akkumulatoren, Säuren (z. B. Salzsäure, Schwefelsäure) und Laugen (z. B. Natronlauge), Lösemittel, lösemittelhaltige Klebstoffe und Dichtungsmassen, Verpackungen aus Metall oder Kunststoff mit schadstoffhaltigen Verunreinigungen wie z. B. leere Holzschutzmittelbehälter oder Spraydosen (bitte die Entsorgungshinweise auf den Verpackungen beachten), ölverschmutzte Abfälle, z. B. Putzlappen, Aufsaug- und Filtermaterial, Ölfilter, Bremsflüssigkeit, Laborchemikalien, Ammoniaklösungen sowie Altöl, wenn eine Rückgabe beim Handel nicht möglich ist.

Eine beispielhafte Liste der Sonderabfälle, die auf der Deponie Woltersdorf oder an den mobilen Annahmeplätzen angenommen werden, ist auf www.luechow-dannenberg.de/abfall unter „Sonderabfälle“ zu finden. Dort können ebenfalls die Entsorgungspreise (über 20 kg) eingesehen werden. Auch die Abfallbroschüre 2015 enthält auf Seite 18 Informationen zu Sonderabfällen. Zudem helfen die Abfallberatung des Landkreises (Tel. Nr. 05841/95123 oder abfallberatung@luechow-dannenberg.de) und das Deponiepersonal (Tel. Nr. 05841/70276 oder zentraldeponie@luechow-dannenberg.de) bei Fragen gern weiter.

 

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?