Ansprechpartner & mehr

Aktuelle Meldungen

Corona: Impfzentrum Uelzen erfolgreich in den Echtbetrieb gestartet (22.02.2021)
Pressemitteilung des Landkreises Uelzen

Das Impfzentrum Uelzen ist erfolgreich in den Echtbetrieb gestartet. Anlässlich der heutigen erstmaligen Öffnung der für die beiden Landkreise Uelzen und Lüchow-Dannenberg zuständigen Einrichtung nutzte Uelzens Landrat Dr. Heiko Blume die Gelegenheit, sich vor Ort einen persönlichen Eindruck vom Impfgeschehen und den entsprechenden Abläufen zu machen. „Ich freue mich, dass nun auch unser Impfzentrum an den Start gegangen ist, um zunächst die Über-80-Jährigen aus den beiden Landkreisen gegen das Coronavirus zu impfen“, zeigte sich Landrat Dr. Blume erleichtert. In der Anfangsphase erfolgen die dortigen Impfungen gemäß der entsprechenden Warteliste, auf der sich im Vorfeld bereits mehr als 2.000 Impfwillige hatten vormerken lassen.

Emmi und Wilhelm Bergmann aus Zernien waren heute die ersten Impfwilligen aus Lüchow-Dannenberg, die im Impfzentrum Uelzen auf ihren Impftermin warteten.Blume dankte im Rahmen seines Besuches ausdrücklich allen Beteiligten, die zum Aufbau des Impfzentrums beigetragen haben und den Betrieb des Zentrums ermöglichen beziehungsweise sicherstellen. Dazu zähle neben dem Sicherheitsdienst und weiteren Ordnungskräften natürlich in erster Linie das Ärzteteam sowie das medizinische Personal des Deutschen Roten Kreuzes, das durch den Landkreis Uelzen mit dem medizinischen Betrieb des Zentrums beauftragt ist.

„Es ist eine der ureigensten Aufgaben des Roten Kreuzes für die Menschen da zu sein und so bei der Bewältigung der Pandemie zu helfen“, sagt Tim Meierhoff, Vorstandsvorsitzender des Kreisverbandes. „Als Rotes Kreuz sind wir bestrebt, Leben und Gesundheit zu schützen. Daher war es für uns keine Frage, den Betrieb des Impfzentrums Uelzen der Landkreise Uelzen und Lüchow-Dannenberg zu übernehmen.“

Im Impfzentrum können an sechs Tagen der Woche, jeweils von 8 bis 16 Uhr, in vier Impfstraßen Impfungen vorgenommen werden. „Wenn der Betrieb läuft, ist vorgesehen, pro Straße bis zu 20 Impfungen pro Stunde vorzunehmen“, sagt die Leiterin des Impfzentrums, Thekla Meierhoff. Beschäftigt sind dort 20 Helfer wie medizinisches Fachpersonal und Verwaltungskräfte.

Für den Aufbau des Impfzentrums ist auf Messeausstattung zurückgegriffen worden. Diesen haben Helfer des Technischen Hilfswerks (THW) sowie ehrenamtliche Helfer des DRK-Kreisverbands übernommen. Das medizinische Equipment stammt vom DRK sowie aus dem Fundus des Ehrenamts (DRK-Bereitschaft Kreis Uelzen).

„Alle arbeiten daran, von Beginn an einen möglichst reibungslosen Betrieb und reibungslose Abläufe gewährleisten zu können – und nach meinem ersten Eindruck scheint dies auch gelungen zu sein“, so Landrat Blume, nachdem bereits ca. die Hälfte der für den Auftakt-Tag vorgesehenen insgesamt 260 Impfungen ohne Zwischenfälle abgewickelt waren. Allein in der ersten Woche sind zusammen rund 1.150 Impfungen geplant.  

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?