Ansprechpartner & mehr

Aktuelle Meldungen

Corona: Landkreis-Schreiben liefert Informationen für Über-80-Jährige (05.02.2021)
Pressemitteilung des Landkreises Uelzen

Wie bereits mit Pressemitteilung vom 25.01.2021 mitgeteilt, wird der Landkreis Uelzen die Über-80-Jährigen hinsichtlich des Impfbetriebes im Uelzener Impfzentrum anschreiben, sobald verbindliche Informationen zu Abläufen innerhalb des Impfzentrums und zu entsprechenden Beförderungsmöglichkeiten vorliegen. Das ist inzwischen der Fall.

Mit dem Versand der Schreiben soll Anfang nächster Woche (ab Montag, 8. Februar 2021) über die Rathäuser der Samt- und Einheitsgemeinden [der Landkreise Uelzen und Lüchow-Dannenberg, Anm.: Landkreis Lüchow-Dannenberg] und unter Verwendung der dortigen Meldedaten begonnen werden. Landrat Dr. Heiko Blume spricht in diesem Zusammenhang den Kommunen nochmals seinen ausdrücklichen Dank aus.

In dem Brief finden sich nicht nur allgemeine Angaben zur Örtlichkeit des Impfzentrums, sondern auch Hinweise zum konkreten Ablauf der Impfung – vom Einlass, über das Impfgespräch, bis hin zum Verlassen des Zentrums. Außerdem weist der Landkreis als Betreiber des Impfzentrums in dem Schreiben auf (durch die Impfwilligen) mitzubringende Ausweispapiere und Unterlagen hin. 

Das Schreiben enthält auch Informationen für diejenigen Über-80-Jährigen, die das Impfzentrum nicht selbst erreichen können, falls sie zum Beispiel nicht motorisiert sind beziehungsweise falls sie nicht von Familienangehörigen, Freunden oder Nachbarn dorthin befördert werden können. Zusätzlich sind Informationen für Betroffene enthalten, die ihre Wohnung bzw. ihr Haus nicht mehr eigenständig verlassen können.

Die Vergabe der Impftermine organisiert das Land Niedersachsen: Danach können die Über-80-Jährigen ihren Impftermin über die Hotline des Landes unter 0800 9988665 verbindlich reservieren. Die Hotline ist montags bis samstags jeweils von 8 bis 20 Uhr geschaltet. Auch über das Internet (www.impfportal-niedersachsen.de) ist die Buchung eines Termins möglich. Eine vorherige Terminvereinbarung ist zwingend erforderlich.

Das Impfzentrum Uelzen wird angesichts nicht ausreichender Impfstofflieferungen und der Vorgabe des Landes, dass zunächst die Bewohnerinnen und Bewohner sämtlicher Alten- und Pflegeheime zu impfen sind, voraussichtlich nicht vor März den Betrieb aufnehmen können. Laut dem Land Niedersachsen ist es bereits jetzt möglich, sich auf einer Warteliste vormerken zu lassen.  

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?