Landkreis Lüchow-Dannenberg
Hochwasser

Hochwasser in Lüchow-Dannenberg

 

HOCHWASSER Juni 2013 - eine Dokumentation

Die Broschüre steht hier und in der Navigation rechts zum Download bereit

 

Zudem liegt die Dokumentation in den Rathäusern und dem Kreishaus aus.

 

 

 

 

 

                                                                                                                           

 

Lageberichte, Prognosen und weitere Informationen zum Elbe-Hochwasser in Lüchow-Dannenberg finden Sie an dieser Stelle.

 

Der direkte Link zu dieser Seite:
www.luechow-dannenberg.de/hochwasser

Infos zur Lage in der Elbtalaue:
www.elbtalaue.de/hw2013

Weitere hilfreiche Links:

 

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg hat das Spendenkonto "Hochwasser 2013" eingerichtet.

Kontonummer: 230 182 040
Bankleitzahl: 258 501 10
Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg

Spenden, die hier eingehen, kommen Personen und Einrichtungen in Lüchow-Dannenberg zugute, die in besonderer Weise vom Hochwasser betroffen waren.

 

Infos zum Hochwasser-Hilfsfonds

Telefon: 05841 - 120-241
E-Mail: finanzen@luechow-dannenberg.de  

Soforhilfeantrag Privathaushalte

Merkblatt Soforthilfe

Info für Arbeitgeber: Arbeitgeber, die ihre MitarbeiterInnen für den Dienst im Katastrophenschutz (KatS) freigestellt hatten, können beim Landkreis Lüchow-Dannenberg eine "Erstattung des fortgewährten Arbeitsentgelts" beantragen: Download des Antragsformulars

 

 

Hochwasser Artikel

Straße Nienwalde-Bömezien gesperrt

Pressemitteilung der Samtgemeinde Gartow

vom 12.07.2013 - 10.55 Uhr

Durch die Hochwasserflut 2013 ist ein Teil des Straßenabschnittes Nienwalde - Bömenzien  zerstört worden, so dass eine Vollsperrung erfolgen musste. Die Reparatur ist zwischenzeitlich beauftragt worden, aller Voraussicht nach ist die Straße ab dem 1. August 2013 wieder passierbar.

Soforthilfe

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat

Pressemitteilung vom 28.06.2013 - 13.10 Uhr

Lüchow. Das Land Niedersachsen hat der Kreisverwaltung am 27.06.2013 die Richtlinien zur Gewährung einer Soforthilfe für vom Hochwasser 2013 geschädigte Privathaushalte in Niedersachsen zur Verfügung gestellt.
Damit können betroffene Personen zur Überbrückung von akuten Notlagen die angekündigte Soforthilfe bis zum 30.09.2013 beim Landkreis Lüchow-Dannenberg beantragen.
Allen, die sich in den vergangenen Wochen bereits beim Landkreis wegen der Soforthilfe gemeldet hatten, wird der Antragsvordruck sowie ein dazugehöriges Merkblatt automatisch übersandt. Das Merkblatt zur Soforthilfe sowie den Antrag Soforthilfe für Privathaushalte finden Sie auch im rechten Bereich zum Download.
Für darüber hinaus gehende Fragen im Zusammenhang mit der Soforthilfe-gewährung steht die Kreisverwaltung unter Tel: 05841/120-241 (Frau Stannek) oder per E-Mail:  finanzen@luechow-dannenberg.de  auch weiterhin zur Verfügung.

Sandsack-Party für die Helfer

Pressemitteilung der Kreisfeuerwehr Lüchow-Dannenberg vom 25.06.2013

fri Lüchow. Die Kreisfeuerwehr Lüchow-Dannenberg veranstaltet am kommenden Sonnabend, den  29.Juni 2013, eine Sandsack-Party. Eingeladen dazu sind alle freiwilligen Helfer und die Angehörigen der im Kampf gegen das Hochwasser eingesetzten Organisationen. Die Schirmherrschaft hat Landrat Jürgen Schulz zusammen mit den Samtgemeindebürgermeistern Jürgen Meyer (Elbtalaue), Hubert Schwedland (Lüchow/Wendland) und Friedrich-Wilhelm Schröder (Gartow) übernommen.

Die Party im Dannenberger Reiterstadion beginnt um 16.00 Uhr, Einlass ist ab 15.00 Uhr. Freigetränke stehen im eingeschränkten Rahmen zur Verfügung. Zum Parken kann der Schützenplatz genutzt werden.

Straßen wieder frei

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 24. Juni 2013

Lüchow. Ab morgen (25.06.2013), 6.00 Uhr wird die halbseitige Sperrung der L 231 im Bereich des Kateminer Mühlenbachs sowie die Vollsperrung der L 256 Kapern-Bömenzien wieder aufgehoben.

Straßensperrungen aufgehoben

Landkreis Lüchow-Danneberg - Der Landrat

Pressemitteilung vom 19.06.2013

Lüchow. Folgende Straßensperrungen sind seit heute, 12.00 Uhr aufgehoben:
K 29, Groß Gusborn - Quickborn - Damnatz,
K 19, Wietzeetze - Drethem und Neu Darchau - Drethem,
K 36, Drethem - Hitzacker und Hitzacker - Penkefitz,
K 13, Dannenberg - Penkefitz sowie
K 28, Vietze - Restorf

Meetschow-Gartow und Seybruch-Damnatz wieder frei

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat

Pressemitteilung vom 17.06.2013, 13.17 Uhr

Lüchow. Seit heute, 17.06.2013, 13.00 Uhr, kann die L256 Meetschow-Gartow wieder befahren werden. Allerdings gilt dort eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 30 km/h.
Auch die K14 Seybruch-Damnatz wurde bereits wieder freigegeben.

Abfallentsorgung Hitzacker (Korrektur HW 58/2013)

Landkreis Lüchow-Dannenberg - der Landrat

Pressemitteilung vom 17.06.2013, 08.46 Uhr


Lüchow. Der Fachdienst Abfallwirtschaft teilt mit, dass die aufgrund der Hochwasserlage ausgefallenen Entsorgungstouren der Müllabfuhr nicht nachgeholt werden können. Die nächste reguläre Entsorgung der Abfallbehälter in Hitzacker findet am Dienstag, 25.06.2013, statt. Es besteht jedoch zusätzlich die Möglichkeit normale blaue Müllsäcke zum Abfuhrtermin an die Straße zu stellen. Von einer Verwendung der amtlichen Abfallsäcke wird in diesem Ausnahmefall abgesehen. 

Bürgertelefon der Elbtalaue ab Sonntag, 14.00 Uhr nicht mehr besetzt

Pressemitteilung der Samtgemeinde Elbtalaue vom 16. Juni 2013, 11.39 Uhr

Nach Aufhebung des Katastrophenfalles stellt auch das Bürgertelefon für die Elbtalaue heute (16.06.2013) um 14.00 Uhr den Betrieb ein. Es bleibt vorerst jedoch eine Rufumleitung zur Örtlichen Einsatzleitung im Haus der Samtgemeinde bestehen.

Zufahrt zu Elbterrassen Wussegel und Steinhagen Damnatz wieder möglich

Pressemitteilung der Samtgemeinde Elbtalaue vom 16. Juni 2013, 8.34 Uhr

Heute am Sonntag wird es wieder möglich sein, die Elbterrassen in Wussegel und das Hotel und Restaurant Steinhagen in Damnatz als Besucher zu erreichen, wenn auch noch eingeschränkt: Die Zufahrt zu den Elbterrassen ist über Seerau-Nienwedel bzw. Pisselberg-Nienwedel möglich. Eine Zufahrt von Hitzacker oder Penkefitz kann noch nicht erfolgen.

Das Hotelund Restaurant Steinhagen in Damnatz kann über die Straße "Achter Höfe" angefahren werden. Die Straße "Am Elbdeich" ist nach wie vor gesperrt.

Katastrophenfall aufgehoben: Bürgertelefon eingestellt

Landkreis Lüchow-Dannenberg – Der Landrat
Pressemitteilung vom 16. Juni 2013, 8.34 Uhr

Lüchow. Mit Aufhebung des Katastrophenalarms im Landkreis Lüchow-Dannenberg wird das Bürgertelefon der Kreisverwaltung am Sonntagabend eingestellt. Auch die Hochwasser-Pressestelle schließt am Abend ihre Türen. Presseanfragen können ab Montag (17.06.2013) wieder an die reguläre Pressestelle des Landkreises gerichtet werden unter Telefon 05841 - 120 374 und per E-Mail unter pressestelle@luechow-dannenberg.de.

Fragen zum Hochwasser-Hilfefonds beantworten die MitarbeiterInnen der Kreisverwaltung unter Telefon 05841 - 120 241 oder per E-Mail unter finanzen@luechow-dannenberg.de.

 

Katastrophenfall aufgehoben: Aktuelle Situation an den Deichen (16.06.2013, 8.00 Uhr)

Landkreis Lüchow-Dannenberg – Der Landrat
Pressemitteilung vom 16. Juni 2013, 8.34 Uhr

Lüchow. Das Hochwasser steht weiterhin an den Deichen in Lüchow-Dannenberg, die Deichsicherungsarbeiten sind aber in fast allen Bereichen abgeschlossen. Die Notwendigkeit einer kreisweiten Koordinierung der Einsatzkräfte besteht derzeit nicht mehr, so dass Landrat Jürgen Schulz den Katastrophenalarm am 8.14 Uhr aufgehoben hat.

Wegen der weiterhin bestehenden Zuflüsse aus der Havel gehen die Wasserstände in Lüchow-Dannenberg derzeit nur sehr langsam zurück: aktuell mit etwa 0,5 cm pro Stunde. Dies wird nach Ansicht der Fachleute aus der Kreisverwaltung auch noch für etwa ein oder zwei Tage so bleiben. Erst ab Mittwoch ist mit einem vergleichsweise starken Rückgang zu rechnen.

In Gartow sind die Deichsicherungsarbeiten komplett abgeschlossen. Die Landesstraße 256 ist komplett frei. Da die Straße durch das Hochwasser jedoch nicht unerheblich gelitten hat, werden noch heute (16.06.2013) Mitarbeiter der Straßenmeisterei die Straße begutachten, um abzuschätzen, ob die dort bestehenden Sperrung aufgehoben werden kann oder ob zunächst noch Ausbesserunsgsarbeiten zu leisten sind.

Das Pumpenwerk ist seit dem späten Samstagnachmittag (15.06.2013) bekanntlich wieder in Betrieb. Auch die Stromversorgung ist für alle Gebäude wieder hergestellt. Heute wird ein Pumpen-Trupp des Technischen Hilfswerks in Vietze noch einmal seine Arbeit aufnehmen, um einzelne Keller auszupumpen.

Auch im Bereich Dannenberg ist die Lage stabil. Im Bereich der Kreisstraße zwischen Wussegel und Landsatz läuft der arbeitsintensive Rückbau. Im Bereich Wulfsahl / Landsatz mußten die Arbeiten allerdings vorübergehend unterbrochen werden. Mehrere Einsatzkräfte mußten wegen allergischer Reaktionen, die vermutlich in Zusammenhang mit dem dortigen Eichenprozessionsspinner-Befall stehen, im Dannenberger Krankenhaus behandelt werden. Auch im Bereich Damnatz sind noch Abkadungsarbeiten zu leisten, das heißt die Sandsäcke werden von den Deichkronen genommen, um diese zu entlasten und werden zur Sicherung an den Deichfuß verlegt. Auch in Neu Darchau läuft der Rückbau, hier sind über 100.000 Sandsäcke zu bewegen.

Die ersten Einsatzkräfte von THW und Bundeswehr rücken inzwischen ab. Die letzten werden voraussichtlich im Laufe des heutigen Tages folgen. Nach Reinigungsarbeiten in den Unterkünften - insbesondere den Schulen und ihren Turnhallen - wird der reguläre Schulbetrieb dann - wie angekündigt - voraussichtlich am Mittwoch, den 19. Juni wieder starten können.

Katastrophenfall aufgehoben

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 16. Juni 2013, 8.34 Uhr

Lüchow. Um 8.14 Uhr hob Landrat Jürgen Schulz den Katastrophenalarm für den Landkreis Lüchow-Dannenberg auf.

Weitere Infos zur aktuellen Situation an den Deichen folgen in Kürze in einer weiteren Meldung.

 

Lagebesprechung entfällt

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat Pressemitteilung vom 15.06.2013, 17:20 Uhr

Lüchow. Aufgrund der relativ unveränderten Situation entfällt die Lagebesprechung heute Abend um 18.00 Uhr. Die nächste Lagebesprechung findet morgen, 16. Juni 2013, um 8.00 Uhr statt.
 

Pumpstation in Vietze läuft wieder

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 15.06.2013, 17:00 Uhr

Lüchow. Die Pumpstation des Abwassers in Vietze hat ab sofort Ihren regulären Betrieb wieder aufgenommen. Damit kann die Kanalisation ohne weitere Einschränkungen wieder genutzt werden.

 

Landesbischoff Meister möchte danken

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 15.06.2013, 10:30 Uhr

Lüchow. Wie Propst Wichert-von Holten berichtet, wird der Landesbischoff der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannover am Montag, den 17.06.2013 im Landkreis erwartet. Um 9.30 Uhr besucht er den Ort Lübbow mit der zentralen Einsatzküche. Danach vermittelt er ab 10.30 Uhr dem Stab und der Technischen Einsatzleitung im Kreishaus symbolisch den Dank der vielen Privathaushalte, die durch die vorausschauende Koordination persönliche Werte und Erinnerungen bewahren konnten. Ab 11.30 Uhr besucht er die Kirche in Hitzacker.

Die evangelische Landeskirche beschäftigt sich seit längerem intensiv mit der Elbfrage im Hinblick auf den Ausgleich von Bewahrung und Bebauung. Dabei steht im Mittelpunkt die ethische und realistische Einschätzung zum Verhalten der Menschen an der Elbe im Zusammenhang mit der Schöpfung.

Wiedereinräum-Gottesdienst in Hitzacker - vor allem Männer sind eingeladen

Pressemitteilung der Kirchengemeinde Hitzacker

Hitzacker. Die Altstadt von Hitzacker und damit auch die St. Johanniskirche sind dank der Flutschutzmauer trocken geblieben. Die Pastoren und der gesamte Kirchenvorstand bedanken sich bei allen Hilfskräften für ihren kräftezehrenden Einsatz und laden nun nach der Aufhebung der Evakuierung für Sonntag den 16. Juni 2013 zu einem Dank- und Wiedereinräum-Gottesdienst ein. „Wir wollen unsere leer geräumte Kirche wieder mit Leben und Stühlen und die Menschen mit Hoffnung füllen“, sagt Pastor Jens Rohlfing. Er appelliert vor allem an Männer, schon um 9:30 Uhr zu kommen und das hochgestellte Mobiliar von den Emporen herunterzuholen. Dazu spielt die Kirchenmusikerin Thina Jobus Orgelmusik. „Im Gottesdienst um 10 Uhr geht es dann um einen Mann, der sein Leben aufräumt und seine innere Leere neu füllt.“ Beim Abendmahl gibt es zur äußeren und inneren Stärkung etwas zu essen.

 

Hochwasser in Lüchow-Dannenberg: Aktuelle Lageeinschätzung (15.06.2013, 8:00 Uhr)

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 15.06.2013, 9:30 Uhr

Lüchow. Bis auf einen kurzen Stillstand in der Nacht sinkt der Pegelstand der Elbe weiterhin kontinuierlich, wenn auch langsam (weiterhin ca. 7 cm in 12 Stunden). Hauptaufgabe ist es jetzt, die Deiche weiter zu beobachten und ihre Standfestigkeit zu überprüfen.

In Vietze sind fast alle Häuser wieder mit Strom versorgt. Es wird erwartet, dass das Abwasserpumpwerk in Laufe des Tages in Betrieb genommen werden kann. Das Betretungsverbot der Stadtinsel Hitzacker wird voraussichtlich am Abend aufgehoben.

Aufhebung einer Straßensperrung

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 14.06.2013, 18. 44 Uhr

Lüchow. Die K 36 ist zwischen Drethem und Hitzacker wieder freigegeben.

 

Hochwasser in Lüchow-Dannenberg: Aktuelle Lageeinschätzung (14.06.2013, 18 Uhr)

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 14.06.2013, 18. 42 Uhr

Lüchow. Der Pegelstand der Elbe sinkt weiterhin kontinuierlich (momentan ca. 7 cm in 12 Stunden). Die Lage ist nach wie vor angespannt. Eine wichtige Aufgabe ist und bleibt das Verbringen der Sandsäcke von der Deichkrone an den Deichfuß. An verschiedenen Stellen bilden sich Sickerstellen, die abgedichtet werden müssen.

Bis zum Abend konnte das Abwasserpumpwerk in Vietze noch nicht wieder in Bebtrieb genommen werden.

Ab einem Wassserstand von 7,46 cm kann des Betretungsverbot für die Stadtinsel in Hitzacker aufgehoben werden. Dieser Wasserstand wird voraussichtlich am Abend des 15. Juni 2013 eintreten.

Nach wie vor sollen Deichwachen die Deiche beobachten.

Für die Sandsäcke, die nicht mehr zur Sicherung des Deichfußes benötigt werden, wurden Lagerplätze in Augenschein genommen.

 

Schülerbeförderung zur Grundschule Hitzacker eingeschränkt

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 14.06.2013, 16.06 Uhr

Lüchow. Nach aktueller Mitteilung der Freien Schule Hitzacker wird dort der Schulbetrieb am Montag, den 17. Juni 2013 wieder aufgenommen. Die Schülerbeförderung ist sichergestellt. 

 

Abfallentsorgung Hitzacker

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 14.06.2013, 11:17 Uhr

Lüchow. Der Fachdienst Abfallwirtschaft teilt mit, dass die aufgrund der Hochwasserlage ausgefallenen Entsorgungstouren der Müllabfuhr nicht nachgeholt werden können. Die nächste reguläre Entsorgung der Abfallbehälter in Hitzacker findet am Montag, den 24. Juni 2013 statt. Es besteht jedoch zusätzlich die Möglichkeit, normale blaue Müllsäcke zum Abfuhrtermin an die Straße zu stellen. Von einer Verwendung der amtlichen Abfallsäcke wird in diesem Ausnahmefall abgesehen.

L 231 in Neu Darchau gesperrt

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 14.06.2013, 9.43 Uhr

Lüchow. Anlässlich der Hochwasserlage an der Elbe wird die L 231 in Neu Darchau an der Abzweigung L 232 Richtung Fähranleger in Fahrtrichtung Walmsburg sowie an der Abzweigung zur Ortsverbindungsstraße nach Tolsterglope in Fahrtrichtung Hitzacker gesperrt. Eine Umleitung ist ausgeschildert.

Aktuelle Schulschließungen in der kommenden Woche

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 14.06.2013, 09.45 Uhr

Lüchow. Bis einschließlich Dienstag, 18.06.2013, bleiben folgende Schulen im Landkreis Lüchow-Dannenberg geschlossen:

- Grundschulen in Neu Darchau, Dannenberg und Gartow
- Freie Schule Hitzacker
- Bernhard Varenius Schule Hitzacker
- Elbtalschule Gartow
- Nicolas-Born-Schule Dannenberg
- Fritz-Reuter-Gymnasium Dannenberg
- Gymnasium Lüchow

In der Grundschule in Hitzacker findet ab Montag der Unterricht wieder statt.

Eine Notbetreuung der Grundschulen ist gewährleistet. Für die weiterführenden Schulen in Hitzacker und Dannenberg gibt es eine Notbetreuung von 08.00 bis 10.00 Uhr im Mehrgenerationenhaus Dannenberg und von 10.00 bis 13.00 Uhr im Jugendzentrum Dannenberg.

An der Freien Schule Hitzacker finden die Prüfungen der 12. und 13. Klassen sowie die Elternabende statt.

Ob der Kindergarten in Neu Darchau ab Montag wieder geöffnet hat, wird in Kürze entschieden und veröffentlicht.

Hochwasser in Lüchow-Dannenberg: Aktuelle Lageeinschätzung (14.06.2013, 08.00 Uhr)

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 14.06.2013, 09.35 Uhr

Lüchow. Das Hochwasser in Lüchow-Dannenberg hat momentan den Stand des Hochwassers 2011 erreicht. Der Abfluss der Havel in die Elbe erfolgt kontrolliert.

Im Bereich Gartow liegt der Schwerpunkt der Arbeiten auf dem Rückbau.

Es wird erwartet, dass die Zufahrt zum Dorf Laasche im Laufe des 14.06.2013 wieder freigegeben werden kann. Anwohner und Helfer haben damit begonnen, in Vietze Keller leerzupumpen. Leider war es noch nicht möglich, den Ort wieder an die zentrale Abwasserentsorgung anzuschließen.

Der Regen im Bereich Dannenberg führte dazu, dass die Arbeiten an den Deichen am Abend des 13.06.2013 vorübergehend eingestellt wurden. Trotz des Regens sind die Deiche stabil.

Die Abdeckungsfolie, die in Neu Darchau auf den ersten Notdeich aufgebracht wurde, hat sich bewährt.

Zu Schulschließungen wird in Kürze eine gesonderte Pressemitteilung gesendet.

 

Abwasserpumpstation Vietze noch außer Betrieb

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 14.06.2013, 09.22 Uhr

Lüchow. Nach Auskunft der Samtgemeinde Gartow konnte die Abwasserpumpstation in Vietze bislang noch nicht in Betrieb genommen werden. Es wird umgehend mitgeteilt, wenn die Kanalisation in Vietze wieder benutzt werden kann.

Hochwasser in Lüchow-Dannenberg: Stadtinsel Hitzacker

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 13. Juni 2013, 22:34 Uhr

[Bezug: "HW 52/2013: Hochwasser in Lüchow-Dannenberg: Aktuelle Lageeinschätzung (13.06.2013, 18 Uhr)"]

Lüchow. Entgegen einer ersten Mitteilung des Landkreises Lüchow-Dannenberg vom 13.06.2013 wird mitgeteilt: Die Evakuierung der Stadtinsel Hitzacker kann entsprechend der Hochwasserschutzzonenverordnung der Samtgemeinde Elbtalaue voraussichtlich nun doch am morgigen Freitag, 14.06.2013, um 6:00 Uhr, aufgehoben werden. Wie bereits berichtet wurde, kann die Aufhebung erst ab einem Unterschreiten des Pegelstandes von 7,76m am Pegel Hitzacker erfolgen. Nach derzeitiger Einschätzung tritt dieser Fall in den Morgenstunden des 14.06.2013 ein. Anwohner können also voraussichtlich morgen (14.06.2013) in ihre Wohnungen zurück kehren.

Die Hochwasserschutzzonenverordnung der Samtgemeinde Elbtalaue regelt auch, bis wann auf der Stadtinsel das eingeschränkte Betretungsrecht gilt. Ab einem Pegelwert von 7,46m am Pegel Hitzacker wird auch diese Einschränkung aufgehoben. Der Eintritt dieses Wertes wird nach jetziger Einschätzung für die Morgenstunden des Samstages, 15.06.2013, erwartet. Demnäch wäre mit Erreichen dieses Wertes die Sperrung der Stadtinsel ab 8:00 Uhr aufgehoben. Es empfiehlt sich jedoch sich in dieser Frage ggf. am morgigen Freitag zu informieren. Auf der Internetseite www.elbtalaue.de/hw2013 wird entsprechend informiert.

 

Hochwasser in Lüchow-Dannenberg: Aktuelle Lageeinschätzung

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 13. Juni 2013, 19.17 Uhr

Lüchow. Seit dem frühen Donnerstagmorgen (13.06.2013) erfolgt der Abfluss der Havel in die Elbe. Das Absinken der Wasserstände wird sich damit in den nächsten Stunden und Tagen zwar fortsetzen, aber deutlich verlangsamen. Ernst-August Schulz von der Kreisverwaltung ermahnte die Mitglieder des Katastrophenschutzstabs darum am Abend, "die Aufmerksamkeit weiterhin hoch zu halten". Die Lage in an der Hochwasserschutzwand in Hitzacker ist weiterhin unproblematisch. Noch am heutigen Abend werden allerdings zwei Mitarbeiter des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) an der Hochwasserschutzwand Farbtests durchführen. Hierbei geht es schlicht darum, Durchströmungen in der Wand sichtbar zu machen, wie ein Sprecher des NLWKN informierte.

Die Aufhebung der Evakuierung der Stadtinsel Hitzacker ist laut der Hochwasserschutzzonenverordnung der Samtgemeinde Elbtalaue erst ab einem Unterschreiten des Pegelstands von 7,76 m am Pegel Hitzacker möglich. Voraussichtlich wird dies erst am Samstagabend der Fall sein. Näheres hierzu gibt es in Kürze unter www.elbtalaue.de/hw2013. Laut Gartows Samtgemeinde-Bürgermeister Friedrich-Wilhelm Schröder konnte in Vietze am späten Nachmittag das Abwasser-Pumpwerk wieder in Betrieb genommen werden. Nach und nach würden nun zudem die vom Stromnetz genommen Haushalte wieder mit Strom versorgt. In vielen Bereichen der Lüchow-Dannenberger Deichstrecke hat mittlerweile das Abkaden begonnen, d. h. die Sandsäcke werden von den Deichkronen genommen, um diese zu entlasten. Wo erforderlich, werden die Sandsäcke zur Stabilisierung an die Deichfüße verlegt. Wo die Deichfüße trocken sind, werden die Säcke gleich auf Paletten gelegt und abtransportiert. Landkreis Lüchow-Dannenberg – Der Landrat Pressemitteilung vom 13. Juni 2013, 15.47 Uhr

Soforthilfe für Hochwassergeschädigte

Landkreis Lüchow-Dannenberg – Der Landrat
Pressemitteilung vom 13. Juni 2013, 15.47 Uhr

Lüchow. Die niedersächsische Landesregierung hat die Bereitstellung von 40 Millionen Euro aus Bundes- und Landesmitteln als Soforthilfe für die vom Hochwasser in Niedersachsen betroffenen Menschen angekündigt.

In einer Veröffentlichung der niedersächsischen Landesregierung heißt es dazu: Mit der Soforthilfe sollen durch das Hochwasser verursachte Schäden in Privathaushalten, der gewerblichen Wirtschaft und in der Land- und Forstwirtschaft sowie an der kommunalen Infrastruktur ausgeglichen werden, für die andere Ersatzleistungen von den Geschädigten nicht in Anspruch genommen werden können. Zusätzlich wurde das Finanzministerium beauftragt, steuerliche Erleichterungen für Hochwassergeschädigte zuzulassen. Nach Mitteilung des Innenministers Boris Pistorius solle die Soforthilfe bei den vom Hochwasser Betroffenen schnell und ohne großen Aufwand Notlagen überbrücken. Diese Soforthilfe sei keine Schadenersatzleistung und ersetze keine Versicherungsleistungen. Die unbürokratische Abwicklung werde durch eine pauschale Betrachtung des entstandenen Schadens und pauschal festgelegte Höchstbeträge erreicht. Die Auszahlung erfolge voraussichtlich über die Kommunen. 

In einem ersten Schritt hat der Landkreis Lüchow-Dannenberg nun eine einheitliche Erreichbarkeit eingerichtet. Durch das Hochwasser geschädigte Personen im Landkreis Lüchow-Dannenberg können sich an die Kreisverwaltung wenden: Tel. 05841 - 120-241 oder E-Mail: finanzen@luechow-dannenberg.de. Hier werden zunächst die Daten der Betroffenen aufgenommen.

Geplant sind folgende Entschädigungssummen:

  • Soforthilfe "Haushalt/Hausrat" bei einem Gesamtschaden von mindestens 5.000 Euro: 500 Euro je Erwachsener, 250 Euro je Kind, mindestens 1.000 Euro, max. 2.500 Euro je Haushalt
  • Soforthilfe "Ölschäden an Wohngebäuden" bei einem Gesamtschaden von mindestens 10.000 Euro: 25 Prozent des Gesamtschadens, maximal 5.000 Euro je Wohngebäude
  • Härtefonds für soziale Notlage, Hausrat, Wohngebäude, Betriebsvermögen: maximal 20.000 Euro
  • Soforthilfe zur Existenssicherung für gewerbliche Unternehmen und Angehörige Freier Berufe mit max. 500 Arbeitnehmern: 50 Prozent des Schadens, maximal 100.000 Euro, Existenzgefährdung/Härtefälle bis 200.000 Euro
  • Soforthilfe für Ernteschäden und sonstige entstandene land- und forstwirtschaftliche Schäden, Evakuierung und Rücktransport von Viehbeständen; betriebliches Einkommen maximal 75.000 Euro, bei einem Schaden von mindestens 1.000 Euro, 50 Prozent des Schadens: maximal 50.000 Euro je Antragsteller, Existenzgefährdung/Härtefälle max. 100.000 Euro
  • Steuerliche Maßnahmen: Entlastung im Rahmen des landesrechtlich Möglichen 

Hochwasser: geänderte Annahmeplätze für Elektro-Kleingeräte aus Privathaushalten

Landkreis Lüchow-Dannenberg – Der Landrat
Pressemitteilung vom 13. Juni 2013, 15.47 Uhr

Lüchow. In der kommenden Woche nimmt der Fachdienst Abfallwirtschaft der Kreisverwaltung erneut Elektro-Kleingeräte aus Privathaushalten kostenlos entgegen: am Montag, den 17. Juni in Neu Darchau OT Katemin, Hitzacker, Dannenberg und Jameln, am Dienstag, den 18. Juni in Gartow, Gorleben, Quickborn und Zernien und am Donnerstag, den 20. Juni in Küsten, Wustrow, Clenze, Bergen und Lüchow.

Aufgrund der Hochwassersituation gibt es in Neu Darchau, Hitzacker und Dannenberg geänderte Annahmeplätze. Im Bereich Neu Darchau steht das Fahrzeug des Landkreises im Ortsteil Katemin im Quarstedter Weg gegenüber Bergtwiete, in Hitzacker am Parkplatz Rieselweg am Hiddobad und in Dannenberg am Parkplatz Develangring hinter dem REWE-Markt. Die genauen Annahmezeiten stehen in der Broschüre "Wertstoffe und Abfälle 2103" zu finden.

Am Fahrzeug des Landkreises werden nur Elektronik- und Elektro-Kleingeräte angenommen, dazu gehören u.a.: Energiesparlampen, Kaffeemaschinen, Toaster, Waffeleisen, Bügeleisen, Mixgeräte, Küchen- maschinen, Brotbackautomaten, Mikrowellen, Fritteusen, elektrische Foto- und Rasierapparate, Haarschneidemaschinen, elektrische Zahnbürsten, Telefone, Handys, Staubsauger, Video-, CD - und DVD-Geräte, elektrisch und elektronisch betriebenes Spielzeug, Handbohr-und Fräsmaschinen, etc..

Nicht angenommen werden Elektro-Großgeräte wie z. B. PC-Monitore, Fernseher, Klima- und Kühlgeräte, elektr. Rasenmäher, etc.. Diese können von Privathaushalten kostenlos auf der Deponie Woltersdorf abgegeben werden.

Im Fahrzeug des Landkreises werden ebenfalls nicht angenommen: Leuchten aller Art wie z.B. Wand- und Deckenleuchten, Tisch- und Stehlampen, Taschenlampen, Glühlampen, Druckerpatronen, CDs, DVDs, Kredit- und Telefonkarten, elektrische und elektronische Bauelemente wie Kondensatoren, Spulen, Transistoren, etc.. Dies sind keine Elektrogeräte.

Die Zentraldeponie Woltersdorf nimmt Elektro- und Elektronikgeräte aus privaten Haushalten zu den Öffnungszeiten kostenlos entgegen: Mo-Do. 7.30-15.30 Uhr, Fr und Sa. 7.30- 11.30 Uhr.

Mitteilung der Samtgemeinde Elbtalaue vom 13. Juni 2013, 11.03 Uhr

Aufhebung der Evakuierung der Stadtinsel Hitzacker bei Unterschreiten von 776 cm am Pegel Hitzacker - eingeschränktes Zutrittsrecht bleibt bis zum Unterschreiten des Pegelstandes von 746 cm bestehen.

Der Wasserstand der Elbe sinkt langsam, aber kontinuierlich. Wie die Samtgemeinde Elbtalaue mitteilt, ist in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (13. bzw. 14.06.2013) damit zu rechnen, dass der für die Evakuierung maßgebliche Pegelstand von 776 cm am Pegel Hitzacker unterschritten wird. Mit Unterschreiten dieses Pegelstandes, frühestens jedoch am Freitag, 6.00 Uhr, wird die Evakuierung der Stadtinsel Hitzacker und der angrenzenden Straßen aufgehoben.

Neben den Anwohnern dürfen zunächst allerdings nur Anlieger (ansässige Geschäftsleute sowie deren Beschäftigte und Lieferanten) sowie Hilfs- und Einsatzkräfte diesen Bereich betreten und befahren. Bis zum Unterschreiten des Pegelstandes von 746 cm, mindestens jedoch bis zum Samstag (15.06.2013, 8.00 Uhr), gilt laut der Hochwasserschutzzonenverordnung der Samtgemeinde Elbtalaue ein eingeschränktes Zutrittsrecht zur Stadtinsel und zur Straße Am Weinberg.

Weitere Infos zur Situation in der Elbtalaue gibt es unter www.elbtalaue.de/hw2013.

Hochwasser in Lüchow-Dannenberg: Aktuelle Lageeinschätzung (13.06.2013, 8.00 Uhr)

Landkreis Lüchow-Dannenberg – Der Landrat
Pressemitteilung vom 13. Juni 2013, 10.11 Uhr

Lüchow. Im gesamten Landkreis Lüchow-Dannenberg sinken weiterhin die Wasserstände. In Schnackenburg beispielsweise geht das Wasser derzeit um 1 cm pro Stunde zurück. Am frühen Morgen (13.06.2013, 6.00 Uhr) stand der Pegel dort bei 7, 42 m, das sind 11 cm unter dem Höchststand von 2002. "Demnächst wird sich dieses Absinken voraussichtlich etwas verlangsamen", prognostizierte Ernst-August Schulz von der Kreisverwaltung am Morgen in der Lagebesprechung des Katastrophenschutzstabs im Lüchower Kreishaus. Denn noch stünde unter anderem der Saale-Abfluss aus, der zusätzliche Wassermassen erwarten lässt.

Die Sicherungsarbeiten am zweiten Notdeich in Neu Darchau konnten am frühen Morgen erfolgreich abgeschlossen werden. Wegen der für die kommenden Tage vorhersagten Niederschläge haben die Einsatzkräfte dort in diesen Stunden damit begonnen, den Notdeich mit Planen abzudecken. 

Nachdem in Gartow am Dienstag (11.06.2013) ein an sich gesund aussehender Baum in Deichnähe umgestürzt war, stand gestern (12.06.2013) eine alte Eiche in der Nähe der Schutzmauer in Wussegel besonders im Fokus. Einige Äste, die über die Mauer ragten, wurden abgesägt, der Wurzelteller des Baums mit Sandsäcken beschwert. Weitere Bäume in Deichnähe sollen aufmerksam beobachtet werden. 

Abgesehen von den bekannten Brennpunkten bei Wussegel/Penkefitz und Neu Darchau/Katemin, sei die Lage insgesamt relativ ruhig: "Wir müssen jetzt auf die Standfestigkeit unserer Deiche vertrauen". Und natürlich werden die Deiche weiterhin aufmerksam beobachtet. Bei Wussegel seien allein drei Wachen in doppelter Besetzung unterwegs, berichtete Axel Schmidt vom Jeetzeldeichverband.

Hochwasser in Lüchow-Dannenberg: Aktuelle Lageeinschätzung (12.06.2013, 20.00 Uhr)

Landkreis Lüchow-Dannenberg – Der Landrat
Pressemitteilung vom 12. Juni 2013, 20:00 Uhr

Lüchow. In Gartow sind die Arbeiten zum Aufbau einer zweiten Deichlinie im Bereich Postbruch abgeschlossen.

Die gestern in der Lagebesprechung angekündigte Maßnahme im Bereich Strachauer Rad/Taube Elbe (Verlagerung der Sandsäcke von der Deichkrone an den Deichfuß zur Stabilisierung der Deiche) konnte wie geplant abgeschlossen werden. Im Bereich Penkefitz - Jasebeck wurden teilweise die Sandsäcke von der Deichkrone an den Deichfuß verlegt, um die Krone zu entlasten. Hier wird -wie bereits im Bereich Wussegel/Stachauer Rad geschehen- die Straße mit Paletten und Sandsäcken verstärkt.

Als zusätzliche Sicherheit wurde in Neu Darchau hinter dem aufgeschütteten Notdeich eine zweite Notdeichlinie mit Sandsäcken errichtet. Hierfür waren mehrere 10.000 Sandsäcke und ca. 500 Einsatzkräfte notwendig. Rein vorsorglich wurden die Anwohner von Neu Darchau und Katemin über die Lage informiert und gebeten, ihre Fahrzeuge aus dem kritischen Bereich zu entfernen, lose Gegenstände zu sichern, das Erdgeschoss zu räumen und sich nachts im Obergeschoss aufzuhalten.

Es ist geplant, die Sandsäcke an der gesamten Deichlinie von der Deichkrone an den Deichfuß zu verlagern.

Zur Situation in Katemin und Neu Darchau: Bürger werden informiert

Mitteilung der Samtgemeinde Elbtalaue vom 12. Juni 2013, 16.13 Uhr

Wie die Samtgemeinde Elbtalaue mitteilt, ist nicht auszuschließen, dass diese Sicherungsmaßnahmen nicht greifen. Vorsorglich haben MitarbeiterInnen der Samtgemeinde Elbtalaue darum heute nachmittag (12.06.2013) damit begonnen, alle Haushalte in Neu Darchau und Katemin zu informieren, die betroffen wären, sollten die errichteten Notdeiche dem tagelangen Druck des Hochwassers nicht standhalten. Denn dies hätte Überflutungen in Teilbereichen von Neu Darchau und Katemin zur Folge. Informiert wurde alle Haushalte, deren Gebäude tiefer als 14 m ü.NN liegen und deren Grundstücke durch die Notdeiche gesichert sind. Insgesamt geht es um ca. 110 Personen.

Die Bewohnerinnen und Bewohner werden gebeten folgende Vorkehrungen zu treffen:

  • Fahrzeuge sollten in höher gelegene Bereiche des Ortes gefahren werden.
  • Lose Gegenstände sollten gesichert oder vom Grundstück entfernt werden.
  • Möbel in tiefer gelegenen Teilen des Hauses sollten gesichert werden.
  • Die Bewohner sollten sich wenn möglich, vor allem Nachts, im Obergeschoss ihres Hauses aufhalten.

Die Teams der Samtgemeinde erkundigen sich auch, ob die Bewohner im Falle einer Überflutung privat Quartier finden oder ob die Samtgemeinde eine Unterkunftsmöglichkeit vorhalten soll.

Bei der Bürgerinformation handelt es sich um eine reine Vorsorgemaßnahme. 

Fragen werden weiterhin rund um die Uhr vom Bürgertelefon der Samtgemeinde unter den Rufnummern 05861/808-216 oder 808-217 beantwortet.

Hochwasser: Spenden, aber richtig!

Landkreis Lüchow-Dannenberg – Der Landrat
Pressemitteilung vom 12. Juni 2013, 10.15 Uhr

Lüchow. Das Elbe-Hochwasser hat nicht nur enorme Wassermengen, sondern auch eine großartige Welle der Hilfsbereitschaft mit sich gebracht. Neben den vielen engagierten Freiwilligen, die in den Sandkuhlen der Region Tage und Nächte lang Sandsäcke gefüllt haben, melden sich im Kreishaus Lüchow aktuell viele Privatleute, die Kleidung, Kinderspielzeug und Ähnliches spenden wollen. Diese Spenden bereiten dem Katastropenschutzstab derzeit jedoch mehr logistische Probleme, als dass sie wirklich benötigt werden.

Wer helfen möchte, kann eine Geldspende auf das Spendenkonto "Hochwasser 2013" bei der Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg überweisen: Kontonummer: 230 182 040, Bankleitzahl 258 501 10. Dort eingehende Spenden kommen Personen und Einrichtungen in Lüchow-Dannenberg zugute, die vom Hochwasser betroffen sind.  

 

Hochwasser in Lüchow-Dannenberg: Aktuelle Lageeinschätzung (11.06.2013, 18 Uhr)

Lüchow. In Lüchow-Dannenberg ist der Hochwasser-Scheitelwert inzwischen überall eingetreten, in Schnackenburg besteht er seit 42 Stunden (Stand: 11.06.2013, 18 Uhr) und wird dort noch einige Stunden andauern. Dies erfuhren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der abendlichen Lagebesprechung des Katastrophenschutzstabs im Kreishaus Lüchow von Ernst-August Schulz von der Kreisverwaltung. Das voraussichtlich lang anhaltende Hochwasser wird weiterhin die volle Aufmerksamkeit der Einsatzkräfte erfordern.

Ein Arbeitsschwerpunkt im Bereich der Elbtalaue ist aktuell der Bereich Strachauer Rad / Wussegel. Dort werden die Einsatzkräfte unter Anleitung eines Fachberaters des Technischen Hilfswerks noch am Abend damit beginnen, die Sandsäcke von der Deichkrone an den Deichfuß zu verlegen, um die Krone zu entlasten. Ab dem frühen Mittwochmorgen (12.06.2013) ist zudem geplant, die Straße mit Baustahlgittermatten und palettierten Sandsäcken zu beschweren.

In Gartow sollen durch Erdaufschüttungen natürliche Höhen vorsorglich miteinander verbunden werden, um im Bedarfsfall weiteren Schutz zu bieten. Wie Samtgemeinde-Bürgermeister Friedrich-Wilhelm Schröder informierte, ist die hierfür notwendige Trasse heute im Laufe des Tages vermessen und ausgesteckt worden. Die Fahrzeuge zur Aufschüttung der Erde stehen bereits seit dem frühen Abend bereit. Auch hier steht eine Nachtschicht an, denn die Arbeiten sollen bis zum frühen Mittwochmorgen abgeschlossen sein.

Das Gesundheitsamt Uelzen - Lüchow-Dannenberg hat ein Merkblatt erstellt, das über Hygienemaßnahmen für Personen in Hochwassergebieten informiert.
Hier steht das Merkblatt zum Download zur Verfügung. 

Stadtinsel Hitzacker bleibt evakuiert

Mitteilung der Samtgemeinde Elbtalaue vom 11. Juni 2013, 13.57 Uhr

Am Bürgertelefon der Samtgemeine Elbtalaue häufen sich aktuell die Nachfragen danach, wann die Bewohner der Stadtinsel wieder in ihre Häuser zurückkehren können.

Wie die Samtgemeinde Elbtalaue mitteilt, ist in diesem Zusammenhang die Hochwasserschutzzonenverordnung maßgeblich. Diese schreibt ab einem Wasserstand von 7,76 m die Evakuierung vor. Der aktuelle Pegelstand (Stand: 11.06.2013) liegt in Hitzacker bei 8,17 m. Dieser Höchststand wird sich vorausichtlich einige Tage halten und dann erst langsam wieder sinken. Damit bleibt die Stadtinsel Hitzacker auch weiterhin Evakuierungsgebiet. 

Wer auf der Stadtinsel Unaufschiebbares zu erledigen hat, kann am Infopoint im Feuerwehrgerätehaus Hitzacker eine Ausnahmegenehmigung beantragen. Nur mit einer solchen Genehmigung kann die von der Polizei gesicherte Absperrung an der Drawehnertorstraße passiert werden. Die Polizei lässt allerdings nicht mehr als sieben Personen gleichzeitig auf die Stadtinsel.

Die Samtgemeinde wird rechtzeitig darüber informieren, wenn die Prognosen eine Rückkehr der Bewohner in ihre Häuser zulassen.

Weitere Infos zur aktuellen Situation im Bereich der Samtgemeinde Elbtalaie gibt es unter www.elbtalaue.de/hw2013.

Elbehochwasser: Landrat appelliert an Arbeitgeber der ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Feuerwehren und Hilforganisationen

Landkreis Lüchow-Dannenberg – Der Landrat
Pressemitteilung vom 11. Juni 2013, 14.18 Uhr

Lüchow. Mehrere Tausend Einsatzkräfte der Feuerwehren und Hilfsorganisationen sowie zahlreiche freiwillige Helferinnen und Helfer arbeiten seit Tagen unermüdlich an den Deichstrecken im Landkreis Lüchow-Dannenberg, um die Sicherheit der Bevölkerung vor Ort zu gewährleisten. Die letzten Tage haben eine enorme Solidarität der Menschen untereinander gezeigt. Für Arbeitgeber ist dieser ehrenamtliche Einsatz jedoch oft keine einfache Situation. Sie müssen in ihren Betrieben, Firmen und Unternehmen auf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verzichten.

Landrat Jürgen Schulz bedankt sich daher ausdrücklich bei den Arbeitgebern für das Verständnis und die Unterstützung bei der Bewältigung des Katastrophenfalles an der Elbe. Er bittet die Arbeitgeber, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in der Feuerwehr oder Hilfsorganisationen engagiert sind, auch weiterhin von der Arbeit freizustellen, damit diese so ausgezeichnet wie bisher helfen können. "Eine Bewältigung dieser Elbeflut wäre ohne die vielen ehrenamtlichen Helfer nicht möglich", so Landrat Jürgen Schulz. Arbeitgeber von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern der Feuerwehren und Hilfsorganisationen können nach Beendigung des Katastrophenfalles beim Landkreis Lüchow-Dannenberg einen Antrag auf Erstattung der Lohn- und Gehaltskosten stellen.

Nähere Infos gibt es unter Telefon 05841 - 120 309.
 

 

Aktuelle Schulausfälle im Landkreis Lüchow-Dannenberg

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 11.06.2013, 10.15 Uhr

Bis einschließlich Freitag, 14. Juni sind folgende Schulen im Landkreis Lüchow-Dannenberg geschlossen:

  • Grundschulen in Neu Darchau, Dannenberg, Hitzacker und Gartow
  • Freie Schule Hitzacker
  • Bernhard Varenius Schule Hitzacker
  • Elbtalschule Gartow
  • Nicolas-Born-Schule Dannenberg
  • Fritz-Reuter-Gymnasium
  • Gymnasium Lüchow

Eine Notbetreuung der Grundschulen findet statt. Für die weiterführenden Schulen in Hitzacker und Dannenberg gibt es eine Notbetreuung von 08.00 bis 10.00 Uhr im Mehrgenerationenhaus Dannenberg und von 10.00 bis 13.00 Uhr im Jugendzentrum Dannenberg.

Die Grundschule Gusborn hat den Schulbetrieb bereits wieder aufgenommen.

Die Freie Schule Hitzacker informiert, dass die Prüfungen der 12. und 13. Klassen sowie die Elternabende stattfinden.

Des weiteren bleibt der Kindergarten Neu Darchau geschlossen. 

Hochwasser in Lüchow-Dannenberg: Aktuelle Lageeinschätzung (11.06.2013, 8.00 Uhr)

Landkreis Lüchow-Dannenberg – Der Landrat
Pressemitteilung vom 11. Juni 2013, 09.03 Uhr

Lüchow. "Seit 30 Stunden steht das Wasser in Schnackenburg auf stabilem Niveau", teilte Ernst-August Schulz von der Kreisverwaltung am Morgen in der Lagebesprechung des Katastrophenschutzstabs im Lüchower Kreishaus mit. Es gäbe jedoch noch keinen Anlass zur Entwarnung: "Denn das Wasser wird langanhaltend auf diesem Niveau stehen bleiben, mindestens für 1 1/2 Tage", so lautet seine aktuelle Prognose.

Für heute liegt der Augenmerk auf der L 256 zwischen Meetschow und Gartow. Hier ist geplant, mit Unterstützung der Bundeswehr vorsorglich eine zweite Deichlinie aufzubauen. Auch ein Sickwasser-Problem in Wussegel wird von Fachleuten derzeit beobachtet. In Tiesmesland prüft die Feuerwehr zwei mal am Tag die Lage. Weiterhin sind Deichläufer rund um die Uhr im Einsatz, um die gesamte Deichstrecke zu beobachten.

Die Sandsack-Produktion wurde am gestrigen Abend (10.06.2013) vorerst eingestellt. Aktuell stehen insgesamt mehr als 300.000 gefüllte Sandsäcke als Reserve zur Verfügung.

Straßensperrungen im Landkreis Lüchow-Dannenberg - eine Übersicht

Landkreis Lüchow-Dannenberg – Der Landrat
Pressemitteilung vom 10. Juni 2013, 17.39 Uhr

Lüchow. Die Straßensperrungen, die der Landkreis Lüchow-Dannenberg in Zusammenhang mit dem Hochwasser in den letzten Tagen angeordnet hat, findet Sie hier im Überblick:

• K 36 Hitzacker – Penkefitz
• K 19 Neu Darchau, Fähranleger (Seit 10.06.13 sollen an der Haltestelle Fähranleger keine Busse mehr halten.)
• K 28 Meetschow -Vietze
• L 231 Neu Darchau, Mühlenbach (nur halbseitige Sperrung)
• B 248 Tramm, Einfahrt Kieswerk (nur Geschwindigkeitsreduzierung)
• L 256 Kapern – Bömenzien
• K 13 Penkefitz – Jasebeck
• K 14 B 191 Seybruch – Damnatz
• K 29 B 191 Quickborn – Damnatz
• K 13 Dannenberg – Penkefitz
• K 29 Groß Gusborn – Quickborn
• K 19 Neu Darchau – Drethem
• L 232 Neu Darchau Rtg. Fähranleger
• L 256 Meetschow – Gartow
• K 36 Tießau – Tiesmesland
• K 36 Hitzacker – Tießau
• K 19/K 36 Wietzeetze – Drethem – Tiesmesland (zusätzlich ist die Ortsverbindungsstraße von der L 231 bis Tießau gesperrt)
• L 256 Laase – Gorleben

Vietze: Pumpstation für Abwassernetz abgeschaltet

Landkreis Lüchow-Dannenberg – Der Landrat
Pressemitteilung vom 10. Juni 2013, 17.12 Uhr

Lüchow. Wie der Wasserverband Höhbeck mitteilt, ist in Vietze heute (10.06.2013) mittag die Pumpstation für das zentrale Abwassernetz vom Stromnetz genommen worden. Der Ort Vietze darf ab sofort sein Abwasser nicht mehr einleiten. Seit dem Nachmittag stehen im Orte mobile Toilettenanlagen zur Verfügung. Sobald der Netzbetreiber die Trafo-Station wieder in Betrieb nimmt, wird die Bevölkerung sofort informiert.

Weitere Unterrichtsausfälle

Landkreis Lüchow-Dannenberg – Der Landrat
Pressemitteilung vom 10. Juni 2013, 16.45 Uhr

Lüchow. Aufgrund der aktuellen Hochwasserlage fällt am Gymnasium Lüchow sowie an der Elbtalschule Gartow der Unterricht bis einschließlich Freitag, den 14. Juni 2013 aus.

Notbetreuung für Schüler ab Klasse 5 im Nordkreis

Landkreis Lüchow-Dannenberg – Der Landrat
Pressemitteilung vom 10. Juni 2013, 16.00 Uhr

Lüchow. Für Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen in Hitzacker und Dannenberg gibt es ab Dienstag, den 11. Juni 2013 eine Notbetreuung: von 8.00-10.00 Uhr im Mehrgenerationenhaus, von 10.00-13.00 Uhr im Jugendzentrum Dannenberg. Näheres erfahren Interessierte bei Herrn Rau in der Kreisverwaltung unter Telefon 05841 - 120 434.

Kindergarten Neu Darchau geschlossen

Landkreis Lüchow-Dannenberg – Der Landrat
Pressemitteilung vom 10. Juni 2013, 12.57 Uhr

Lüchow. Wegen der aktuellen Hochwasserlage hat der Kindergarten Neu Darchau seine Türen geschlossen. Eine Notbetreuung gibt es nicht.

Abfallentsorgung in den hochwassergefährdeten Gebieten

Landkreis Lüchow-Dannenberg – Der Landrat
Pressemitteilung vom 10. Juni 2013, 10.54 Uhr

Lüchow. Wie der Fachdienst "Abfallwirtschaft" der Kreisverwaltung mitteilt, findet die Abfallentsorgung grundsätzlich wie geplant statt. In gesperrten Bereichen muß die Abfallentsorgung in diesen Tagen allerdings entfallen.

Wegen Hochwasser: weitere Landesstraße gesperrt

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 10. Juni 2013, 10.00 Uhr

Lüchow. Die L 256 zwischen Laase und Gorleben ist bis auf weiteres gesperrt. Dieses Sperrung gilt für Fahrzeuge aller Art.

Hochwasser in Lüchow-Dannenberg: Aktuelle Einschätzung der Lage

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 09.06.2013, 20:29 Uhr

Lüchow. In Lüchow-Dannenberg steigt das Hochwasser mittlerweile deutlich langsamer. "Die Zeit der großen Anstiege sollte vorbei sein", prognostizierte Ernst-August Schulz vom Landkreis Lüchow-Dannenberg am Abend in der Lagebesprechung des Katastrophenschutzstabs im Lüchower Kreishaus. Der Höchstand wird aktuell für Montagabend in Schnackenburg und Dienstagabend in Hitzacker erwartet. Die Kreisverwaltung rechnet derzeit mit einem Höchststand für Hitzacker von bis zu 50 cm über den bisherigen Wasserständen - dieser Pegelstand liegt weiterhin im prognostizierten Toleranzbereich.
Ein Arbeitsschwerpunkt lag den Tag über in Neu Darchau. Dort wurde der neu errichtete Notdeich erhöht. Etwa 1600 Kräfte von Feuerwehr, THW und Feuerwehr waren dort den Tag über im Einsatz. Die letzten Arbeiten sollen im Laufe des Abends abgeschlossen werden. Abgeschlossen wurden auch Absicherungsarbeiten in Schnackenburg. Auch der eigens geschaffene Notdeich in Vietze ist in Sicherung. Weiterer Augenmerk liegt aktuell auf der Verbuschung in einzelnen Bereichen, die im ungünstigsten Fall eine Barrierewirkung entfalten könnte. Fachleute aus dem Katastrophenstab werden diese Bereiche unter anderem am Jasebecker Bogen begutachten und weiter beobachten.

Unterrichtsausfall an der Freien Schule Hitzacker

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 09.06.2013, 16.46 Uhr

Lüchow. Am Montag, den 10. und Dienstag, den 11. Juni 2013 findet an der Freien Schule Hitzacker kein Unterricht statt.

Dömitzer Brücke frei befahrbar

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 09.06.2013, 15.00 Uhr

Lüchow. Aufgrund zahlreicher Nachfragen hinsichtlich der Vollsperrung der Dömitzer Brücke wird mitgeteilt, dass diese zunächst weiterhin frei befahrbar ist.

Verlassenspflicht für Stadtinsel Hitzacker bis 20.00 Uhr

Pressemitteilung der Samtgemeinde Elbtalaue - Der Samtgemeindebürgermeister

Nach der aktuellen Hochwasserentwicklung tritt in Hitzacker (Elbe) der Hochwasserscheitel schneller ein als bisher vorhergesagt. Der prognostizierte Höchststand von 8,45 m wird bereits zwischen Montag abend und Dienstag früh in Hitzacker erwartet.
Am 09.06. um 10.44 Uhr steht der aktuelle Wasserpegel bereits bei 7,44 cm. Die vorsorgliche Evakuierung ist nach der Hochwasserschutzzonenverordnung für die Stadtinsel und einige andere Bereiche bei einem Pegel von 7,76 m vorgesehen. Da dieser Stand voraussichtlich noch heute eintritt, werden alle betroffenen Bewohner und Bewohnerinnen informiert, dass nach der Verordnung eine Verlassenspflicht besteht und sie werden gebeten, ihre Häuser und Wohnungen freiwillig bis 20.00 Uhr zu verlassen.
Die Informationsteams sind dabei die Anwohner einzelfallbezogen zu informieren. Das DRK steht nach Absprache bereit, bedürftige Personen zu transportieren, wenn diese es wünschen.
Die Polizei wird sich um die Sicherung des betroffenen Gebietes kümmern. Noch vorhandene Fahrzeuge sind ebenfalls bis 20.00 Uhr zu entfernen. Bei Nichtentfernung werden diese auf Kosten der Eigentümer abgeschleppt und auf dem Parkplatz Rieselweg umgesetzt.

Weitere Straßensperrung

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 09.06.2013, 11.17 Uhr

Lüchow. Aufgrund der aktuellen Hochwasserlage wird die Kreisstraße 36 von Tießau bis Tiesmesland ab sofort bis auf weiteres gesperrt.

 

Weitere Informationen zum Hochwasser gibt es auch im Internet unter www.luechow-dannenberg.de/hochwasser.

Schulausfall in Gartow

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 09.06.2013, 11.22 Uhr


Lüchow.In der Grundschule und der Elbtalschule Gartow fällt am Montag und Dienstag, den 10. und 11. Juni der Unterricht aus. Eine Notbetreuung ist sicher gestellt. In den Gartower Schulen ist die Unterbringung von Einsatzkräften erforderlich.

Weitere Infos zum Hochwasser gibt es unter www.luechow-dannenberg.de/hochwasser.

 

Weitere Straßensperrungen

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 09.06.2013, 09.27 Uhr

Lüchow. Aufgrund der aktuellen Hochwasserlage wird ab sofort bis auf weiteres die L 232 Ortslage Neu Darchau gesperrt vom Abzweig L 231 in Richtung Fähranleger sowie die L 256 zwischen Meetschow und Gartow und die K 19 zwischen Neu Darchau und Drethem.

 

Freiwillige Hilfskräfte wieder benötigt

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 09.06.2013, 08.31 Uhr

Lüchow. Aufgrund weiterer Vorsorgemaßnahmen zur Deichsicherung werden zusätzliche Sandsäcke benötigt. Zur Unterstützung der Einsatzkräfte werden wieder freiwillige Helferinnen und Helfer zur Sandsackbefüllung im Kieswerk Tramm benötigt. Die Kreisverwaltung dankt allen Helfern ganz herzlich für Ihren Einsatz!

Weitere Infos sowie die Anfahrtsskizze zum Hochwasser gibt es unter www.luechow-dannenberg.de/hochwasser.

Hochwasser: Aktuelle Situation in Lüchow-Dannenberg

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 08.06.2013, 19.51 Uhr

Lüchow. Die Hochwasservorhersagezentrale Elbe hat heute (8.06.2013) für Mittwoch, den 12. Juni 2013 einen Höchststand in Hitzacker von 8,45 m prognostiziert. Dies entspricht in etwa den Erwartungen der Kreisverwaltung.

Um einen von Anwohnern gebauten Sandwall in Vietze ab- und in gesicherter Form neu aufzubauen und für Reparaturarbeiten an einem Schutzwall in Neu Darchau sind heute weitere Kräfte der DLRG mit Booten und Tauchern angefordert worden. Darüber hinaus sind nach wie vor rund 1000 Kräfte der Bundeswehr in Abrufbereitschaft.
 

Lüchow-Dannenberg: Zahlen zum Einsatz

Landkreis Lüchow-Danneberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 08.06.2013, 12.37 Uhr

Lüchow. Der Landkreis Lüchow-Dannenberg hat ca. 50km Elbedeich zu betreuen. 1,2 Mio. Sandsäcke wurden genutzt, um ca. 25km dieses Deiches zu erhöhen. Rein vorsorglich stehen weitere Sandsäcke in Reserve zur Verfügung. Hochachtung an alle Helfer, denn ein Sandsack wiegt durchschnittlich ca. 20kg.

Derzeit sind insgesamt rund 2200 Kräfte im Einsatz. Von diesen Kräften sind 1149 aus den überörtlichen Kreisfeuerwehrbereitschaften. 210 Feuerwehrkräfte sind aus dem Landkreis Lüchow-Dannenberg selbst im Einsatz. Weiterhin sind 51 THW-Angehörige, 107 DRK-Helfer, 125 Bundeswehrsoldaten, 48 Polizisten und 32 Stabsmitarbeiter beim Landkreis im Einsatz. Des Weiteren sind und waren in den letzten Tagen eine Vielzahl  freiwilliger Helfer im Kreisgebiet eingesetzt. Dank des Engagements aller Helferinnen und Helfer konnte der Großteil der Deichsicherungsarbeiten sehr zügig abgeschlossen werden. Für den heutigen Tag sind noch kleinere Restarbeiten vorgesehen. Einige der im Einsatz befindlichen Kräfte können heute für die bevorstehenden Tage zunächst einmal geschont werden.

Weitere Kreisstraße gesperrt

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 8. Juni 2013, 10.42Uhr

Lüchow. Aufgrund der Hochwasserlage wird ab sofort bis auf weiteres die K 28 Meetschow -Vietze gesperrt.
 

Großräumige Straßensperrungen aufgehoben

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat

Pressemitteilung vom 08.06.2013, 09.05 Uhr

Lüchow. Folgende Straßensperrungen im Landkreis Lüchow-Dannenberg werden aufgehoben:
B493, Woltersdorf Fahrtrichtung Gartow, hinter Abzweigung L259
B216, Dannenberg Fahrtrichtung Dömitz, ab Abzweigung B191
B216, Dannenberg Fahrtrichtung Hitzacker, ab Abzweigung L231
B216, Metzingen Fahrtrichtung Hitzacker, ab Abzweigung L255

B 191 ist wieder freigegeben

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 8. Juni 2013, 07.41 Uhr

Lüchow. Die Kreisverwaltung Lüchow-Dannenberg teilt zu den aktuellen Straßensperrungen mit: Die B 191 ist ab sofort wieder freigegeben.

Hochwasser in Lüchow-Dannenberg: aktuelle Lageeinschätzung

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 7. Juni 2013, 18.47 Uhr

Lüchow. Aufgrund der aktuellen Prognosen geht der Landkreis Lüchow-Dannenberg davon aus, dass die Hochwasser-Welle Schnackenburg in der Nacht von Sonntag (9.06.2013) auf Montag (10.06.2013) erreichen und in etwa dem Bemessungshochwasser plus 30 cm entsprechen wird. Den aktuellen Schätzungen zufolge wird die Welle mindestens vier Tage stehen bleiben.

Dank der Unterstützung vieler freiwilliger Helferinnen und Helfer und der Einsatzkräfte von Feuerwehren, Bundeswehr, DRK und THW konnten die umfangreichen Aufkadungsarbeiten auf insgesamt 25 km Deichstrecke mittlerweile größtenteils abgeschlossen werden. Letzte Deichschutz-Maßnahmen werden voraussichtlich am Samstagabend enden. Der Einsatz von Deichwachen ist ab dem frühen Samstagmorgen geplant.

Sperrungen und Einschränkungen des Durchgangsverkehrs in Lüneburg, Lüchow-Dannenberg und Dömitz

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 7. Juni 2013, 17.27 Uhr

Lüchow. Aufgrund der weiterhin angespannten Hochwasserlage an der Elbe im Bereich der Landkreise Lüneburg und Lüchow-Dannenberg werden große Teile der betroffenen Gebiete in der Elbregion mit sofortiger Wirkung (ab dem 7.06.13, 18.00 Uhr) für den Durchgangsverkehr gesperrt.

Auch in Hinblick auch auf mögliche "Hochwassertouristen" haben die Landkreise Lüneburg, Lüchow-Dannenberg und Uelzen sowie die Polizei für den Durchgangsverkehr Sperrmaßnahmen (Durchfahrtverbot gem. VZ 250) in folgenden Bereichen veranlasst:

  • B 493, Woltersdorf Fahrtrichtung Gartow, hinter Abzweigung L259
  • B 216, Dannenberg Fahrtrichtung Dömitz, ab Abzweigung B191
  • B 216, Dannenberg Fahrtrichtung Hitzacker, ab Abzweigung L231
  • B 216, Metzingen Fahrtrichtung Hitzacker, ab Abzweigung L255
  • L 232, Dahlenburg Fahrtrichtung Neu Darchau, Höhe Abzweigung Ortsumgehung
  • L 222, Dahlenburg Fahrtrichtung Bleckede, Höhe Abfahrt Ortsumgehung
  • L 222, Bleckede Fahrtrichtung Dahlenburg vor Abzweigung K22
  • L 219, Bleckede Fahrtrichtung Hohnstorf vor Abzweigung K27
  • L 219, Hohnstorf Fahrtrichtung Bleckede, ab Einmündung B209
  • B 209, Artlenburg Einmündung L217

Die Elbbrücke bei Dömitz ist dann nur noch für die Einwohner der betroffenen Katastrophengebiete, sowie für Rettungs- und Einsatzkräfte freigegeben.

Darüber hinaus tritt ab 18.00 Uhr im überörtlichen Bereich parallel ein Durchfahrtverbot für Lkw (über 3,5t) in Kraft. Die Verbote der Durchfahrt gelten hier bereits in folgenden Bereichen der Landkreise Lüneburg, Lüchow-Dannenberg und Uelzen:

  • Bad Bodenteich, L 270/Einmündung L 265 in Fahrtrichtung Suhlendorf
  • B 4, Abzweigung L 270 Richtung Bad Bodenteich für beide Rampen
  • B 4, AS B 71 Richtung Salzwedel für beide Rampen
  • B 4, AS B 191 Richtung Dannenberg/Lüchow für beide Rampen
  • B 191 Richtung Dannenberg/Lüchow am Ortsausgang Uelzen
  • B 4, Einmündung L 252 Richtung Bad Bevesen für beide Rampen
  • B 4/B 209, AS B 216 in Richtung Dannenberg für beide Rampen
  • B 4/B 209 AS Adendorf, Fahrtrichtung Artlenburg für beide Rampen
  • Bockelmannstraße vor AS B 4/B 209 in Fahrtrichtung Artlenburg

Die Möglichkeit der Elbquerung bei Hohnstorf/Lauenburg bleibt derzeit noch bestehen.

Darüber hinaus werden Kraftfahrer gebeten auf der BAB 7 und der Bundesstraße 4 mit Zielen östlich der Elbe, den Katastrophenbereich zu meiden und über Hamburg oder Hannover auszuweichen.

Angesichts der Hochwasserlage bitten die Katastrophenstäbe und die Polizei dringend darum, von Besuchen des Katastrophenbereiches abzusehen.

Auch im Fall einer Evakuierung: arztliche Versorgung ist sichergestellt

Lüchow. Auch wenn ab Samstag für die Stadtinsel Hitzacker das Betretungsverbot gilt und auch im Fall einer Evakuierung ist die ärztliche Versorgung in Hitzacker gewährleistet.

Die Samtgemeinde Elbtalaue teilt mit, dass die Arztpraxen Holger Zerbin, Weinbergsweg, und Jörg Schwarzkopf, Am Weinberg, fußläufig über den Weinbergsweg zu erreichen sind. Das Gleiche gilt für die Adler-Apotheke Am Weinberg.

Sollte es zur Evakuierung kommen, sind zwar die Praxis Schwarzkopf und die Adler-Apotheke geschlossen. Dr. Christoph Schmieta richtet jedoch in der Lüneburger Straße (bei v. d. Bussche) eine Notpraxis ein.

Ab Montag: Wie läuft der Schulbetrieb an den Grundschulen?

Lüchow. In der Grundschule Gartow findet der Unterricht ab Montag, den 10. Juni 2013 wieder statt.

Die Grundschule Gusborn beginnt am Dienstag, den 11. Juni wieder mit dem regulären Schulbetrieb. Die Grundschulen Neu Darchau, Hitzacker (Elbe) und Dannenberg (Elbe) bleiben bis einschließlich Freitag, den 14. Juni geschlossen. Auch die Turnhallen dieser Schulen bleiben vorerst geschlossen. 

Eine Notbetreuung ist eingerichtet.

Ab Montag: Wo ist Schulbetrieb, wo nicht?

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 7. Juni 2013, 12.37 Uhr

Lüchow. Schlechte Nachrichten für viele Schülerinnen und Schüler: Am Montag, den 10. Juni 2013 nehmen die weiterführenden Schulen (ab Klasse 5) in Lüchow-Dannenberg den Unterricht wieder auf.

Einzige Ausnahmen sind das Fritz-Reuter-Gymnasium Dannenberg, die Nicolas-Born-Schule Dannenberg und die Bernhard-Varenius-Schule Hitzacker: An diesen Schulen findet bis einschließlich 14. Juni kein Unterricht statt. Eine Notbetreuung vor Ort ist sichergestellt.

Geschlossen bleiben vorerst auch alle Schul-Turnhallen.

Hochwasser: Aussichtspunkte in Lüchow-Dannenberg

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 7. Juni 2013, 11.35 Uhr

Lüchow. Da die Deiche derzeit nicht betreten werden dürfen, stehen Besuchern die folgenden Aussichtspunkte zur Verfügung:

  • Hitzacker: Aussichtspunkt auf dem Weinberg
  • Langendorf: Aussichtsturm
  • Zwischen Tießau und Drethem: Aussichtsturm auf dem Kniepenberg

Stadtinsel Hitzacker: Evakuierung ausgesetzt

Lüchow. Wie die Samtgemeinde Elbtalaue gestern abend (6.06.2013) mitteilte, ist die geplante Evakuierung der Stadtinsel Hitzacker vorerst ausgesetzt.

Das ab Samstag geltende Betretungsverbot für Nichteinwohner bleibt jedoch bestehen. Von diesem Betretungsverbot sind nur Ordnungs- und Einsatzkräfte ausgenommen.

Weitere Infos stehen unter www.elbtalaue.de/hw2013 zur Verfügung.

Freiwillige Hilfskräfte derzeit ausreichend

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 7. Juni 2013, 9.00 Uhr

Lüchow. Aufgrund der großartigen Unterstützung vieler freiwilliger Helferinnen und Helfer sind im Landkreis Lüchow-Dannenberg derzeit keine weiteren freiwilligen Hilfskräfte erforderlich.

Die Kreisverwaltung dankt allen Helfern ganz herzlich für ihren Einsatz!

Weitere Straßensperrungen bei Kapern und bei Groß Gusborn

Landkreisw Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 7. Juni 2013, 7.41 Uhr

Lüchow. Der Landkreis Lüchow-Dannenberg hat gestern (6.06.2013) die Landesstraße 256 im Bereich von Kapern nach Bömenzien für Fahrzeuge aller Art gesperrt.

Gesperrt ist seit gestern auch die Ortsverbindungsstraße von Groß Gusborn nach Kacherien - diese Sperrung wurde von der Samtgemeinde Elbtalaue angeordnet.

Informationen zu möglichem Sirenensignal

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 6. Juni 2013, 14.40 Uhr

Lüchow. Vorsorglich weist der Landkreis Lüchow-Dannenberg darauf hin, dass es ein spezielles Sirensignal für Katastrophenfälle gibt. Dieses Signal würde auch ertönen, wenn ein Deich gebrochen ist.

Das Sirenensignal dauert eine Minute und besteht aus einem auf- und abschwellenden Heulton. Ertönt die Sirene, dann sind Radios und andere Rundfunkgeräte einzuschalten und auf Durchsagen zu achten. Durch die Rundfunkdurchsage wird die Bevölkerung darüber informiert, wie sie sich verhalten soll. Auf keinen Fall dürfen Telefonleitungen zur Feuerwehr, Polizei und zum Rettungsdienst mit Rückfragen blockiert werden. Die Notrufe 110 und 112 sind nur für echte Notfälle gedacht. Durch unnötige Nachfragen über diese Leitungen besteht die Gefahr, dass wirklich dringende Notrufe nicht rechtzeitig in der Rettungsleitstelle angenommen werden können.

Stadtinsel Hitzacker: Stand der Evakuierungsmaßnahmen

Wegen des zu erwartenden Hochwassers soll die historische Stadtinsel Hitzacker bekanntlich zum Sperrgebiet erklärt und die Bewohnerinnen und Bewohner evakuiert werden.

Wie die Samtgemeinde Elbtalaue mitteilt, soll die Evakuierung bis Sonntag, den 9. Juni 2013, 12 Uhr umgesetzt sein.

Bereits gestern (5.06.2013) haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Samtgemeinde damit begonnen, die betroffenen Bürgerinnen und Bürger persönlich zu informieren. Wer keine eigene Unterbringung organisieren kann, findet in der Grundschule und in der Bernhard-Varenius-Schule in Hitzacker eine Unterkunft. Pflegebedürftige und kranke Personen werden durch Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes begleitet.

Von der Evakuierung betroffen sind neben der Stadtinsel und der Straße Am Weinberg auch die Straßen Weinbergsweg und Lanke sowie die Gebäude Drawehnertorstraße ab Einmündung Weinbergsweg Richtung Stadtinsel.

Schon ab Freitagabend gilt ein Betretungsverbot für Nichteinwohner. Hiervon sind nur Ordnungs- und Einsatzkräfte ausgenommen.

Weitere Kreisstraßen gesperrt

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 6. Juni 2013, 11.04 Uhr

Lüchow. In Zusammenhang mit dem zu erwartenden Hochwasser muss der Landkreis Lüchow-Dannenberg weitere Kreisstraßen sperren: die K 36 von Hitzacker bis Penkefitz sowie im Bereich der B 191 die K 14 von Seybruch bis Damnatz und die K 29 von Quickborn bis Damnatz.

Schulausfall an der Grundschule Gartow

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 6. Juni 2013, 9.26 Uhr

Lüchow. An der Grundschule Gartow fällt am Freitag, den 7. Juni der Untericht aus. Eine Notbetreuung ist sicher gestellt.

Sperrung der Kreisstraße 29 zwischen Groß Gusborn und Quickborn

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 6. Juni 2013, 9.07 Uhr

Lüchow. Aufgrund des aktuellen Hochwasserlage ist die K 29 zwischen Groß Gusborn und Quickborn für Fahrzeuge aller Art gesperrt.

Hochwasser: Altöl bitte entsorgen!

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 5. Juni 2013, 19.10 Uhr

Lüchow. Aufgrund des erwarteten Hochwassers bittet der Landkreis Lüchow-Dannenberg dringend darum, noch vorhandene Altöl-Bestände möglichst umgehend zu entsorgen. Die Deponie in Woltersdorf steht für die Annahme montags bis donnerstags von 7.30 bis 16.00 Uhr und freitags und samstags von 7.30 bis 11.30 Uhr zur Verfügung. Für den Transport und die vorübergehende Lagerung sollten - falls vorhanden - zwischenlagerfähige Gefäße verwendet werden. Bei Fragen ist das Deponie-Personal unter der Telefonnumer 05841 - 7 02 76 zu erreichen.

Hochwasser: Spendenkonto eingerichtet

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 5. Juni 2013, 18.52 Uhr

Lüchow. Der Landkreis Lüchow-Dannenberg hat anlässlich des aktuellen Hochwassers ein Spendenkonto eingerichtet. Die dort eingehenden Spenden sollen vom Hochwasser betroffenen Personen und Einrichtungen zugute kommen. Das Konto läuft bei der Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg (BLZ 258 501 10) unter dem Namen "Hochwasser 2013". Die Kontonummer ist 230 182 040.

Sperrung der K 13 von Dannenberg bis Penkefitz

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 5. Juni 2013, 13.28 Uhr

Lüchow. Wegen der aktuellen Hochwasserlage hat der Landkreis Lüchow-Dannenberg die Kreisstraße K 13 von Dannenberg bis Penkefitz gesperrt.

Alle Schulausfälle in Lüchow-Dannenberg im Überblick (Stand: 5.06.2013, 14.30 Uhr)

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 5. Juni 2013, 13.06 Uhr

Lüchow. Mehrere Schulgebäude werden derzeit für die Unterbringung von Hochwasser-Einsatzkräften genutzt. Der Unterrichtsbetrieb muß darum in diesen Schulen entfallen. Hier finden Sie eine aktuelle Übersicht über die geschlossenen Schulen:

  • Grundschule Gusborn: ab Donnerstag, 6. Juni bis einschließlich 14. Juni
  • Grundschule Dannenberg: ab Mittwoch, 5. Juni bis auf weiteres. Das Grundschulturnier, das am 6. und 7. Juni stattfinden sollte, ist abgesagt.
  • Grundschule Neu Darchau: ab Donnerstag, 6. Juni bis auf weiteres
  • Grundschule Hitzacker: ab Freitag, 7. Juni bis einschließlich 14. Juni
  • Schulturnhallen in Hitzacker, Dannenberg und Neu Darchau: ab sofort bis auf weiteres
  • Grundschule Clenze: bis einschließlich Freitag, 7. Juni
  • Bernhard-Varenius-Schule Hitzacker: ab Freitag, 7. bis einschließlich 14. Juni
  • Drawehn-Schule Clenze: bis einschließlich Freitag, 7. Juni
  • Gymnasium Lüchow (inkl. der Sporthalle): bis einschließlich Freitag, 7. Juni
  • Fritz-Reuter-Gymnasium Dannenberg: bis einschließlich Freitag, 7. Juni
  • Oberschule Dannenberg (Nicolas-Born.Schule Dannenberg): bis einschließlich Freitag, 7. Juni
  • Elbtalschule Gartow: bis einschließlich Freitag, 7. Juni

Wichtig: Die Schulen stellen eine Notbetreuung sicher.

Evakuierung von Tieren

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 5. Juni 2013, 12:28 Uhr

Lüchow. Von dem erwarteten Elbe-Hochwasser sind möglicherweise auch rund 12.000 Klauentiere betroffen. Der Fachdienst "Veterinärwesen und Verbraucherschutz" der Kreisverwaltung teilt mit, dass Transporte von Tiere durch die Viehvermarktung Lüchow-Dannenberg in Zusammenarbeit mit dem Maschinenring und dem Kreislandwirt organisiert werden. Nähere Auskünfte sind telefonisch erhältlich unter 05841 - 60 88.

Aktuelle Informationen zum Hochwassereinsatz

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 5 Juni 2013, 12.05 Uhr

Lüchow. Derzeit geht die Kreisverwaltung davon aus, dass die Hochwasserwelle am Sonntag, 9.06.2013 Schnackenburg ereichen wird. Grundlage dieser Prognose sind Daten der Hochwasserzentrale in Magdeburg.

Besonderer Fokus der Hochwasser-Schutzmaßnahmen liegt aktuell auf den Orten Neu Darchau, Hitzacker, Wussegel und Meetschow / Gartow. Derzeit sind mehr als 2.000 Kräfte im Einsatz, viele davon im Kieswerk Neu Tramm, aber auch an den Deichstrecken. Eine der größten Herausforderungen ist weiterhin die Befüllung von Sandsäcken. Etwa 1,2 Millionen Sandsäcke sind insgesamt zu befüllen. Weitere freiwillige Helferinnen und Helfer sind willkommen.

Derzeit sind neben den örtlichen Wehren auch viele auswärtige Kräfte im Einsatz, darunter etwa 250 Kräfte des THW sowie etwa 1000 Kräfte von Feuerwerkbereitschaften aus ganz Niedersachsen. Zum Abend des 5.06.2013 sind außerdem 600 Kräfte der Bundeswehr erwartet.

Die Evakuierung der Stadtinsel Hitzacker ist in Vorbereitung. Aktuell informieren Mitarbeiter des DRK und der Samtgemeinde Elbtalaue die Bewohner der Insel vor Ort. Die Evakuierungsmaßnahmen liegen in der Hand der Samtgemeinde Elbtalaue. Nähere Infos sind beim dortigen Bürgertelefon erhältlich unter Tel. 05861 - 808-216 oder 808-217.

Bürgertelefon für die Samtgemeinde Gartow

Landkreis Lüchow-Danneneberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 5.06.2013, 10:06 Uhr

Lüchow. Auch für Gartow gibt es ein Bürgertelefon. Es ist unter der Rufnummer 05846 - 82-13 erreichbar.

Kreisstraße von Penkefitz nach Jasebeck gesperrt

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 5. Juni 2013, 8:52 Uhr

Aufgrund der aktuellen Hochwasserlage an der Elbe hat der Landkreis Lüchow-Dannenberg eine weitere Straßensperrung vorgenommen.

Sie betrifft die Kreisstraße K 13 von Penkefitz nach Jasebeck und gilt für Fahrzeuge aller Art.

Unterrichtsausfall auch in der Grundschule Clenze

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 5. Juni 2013, 8:40 Uhr

Lüchow. Auch an der Grundschule Clenze fällt bis einschließlich Freitag, 7.06.2013 der Unterricht aus.

Weitere Schulausfälle im Landkreis Lüchow-Dannenberg

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 4. Juni 2013, 23:45 Uhr

Lüchow. Die Hochwasserlage im Landkreis Lüchow-Dannenberg erfordert die Unterbringung von weiteren rund 2.000 Hilfskräften. Am späten Abend (04.06.2013) ist daher entschieden worden, dass hierfür weitere Schulen vorerst geschlossen werden müssen. Ab morgen (Mittwoch, 05.06.2013) bis mindestens einschließlich Freitag, 07.06.2013, fällt der Unterreicht in folgenden Schulen ebenfalls aus: Gymnasium Lüchow (einschließlich Sporthalle), Fritz-Reuter-Gymnasium Dannenberg, Oberschule Dannenberg sowie die Elbtalschule Gartow.

Ein wichtiger Hinweis für Eltern: Die Schulen stellen eine Notbetreuung sicher. Schüler, Eltern und auch Lehrer sollten die Entwicklung in den nächsten Tagen aufmerksam verfolgen.

Schulausfall an Drawehn-Schule Clenze

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 4. Juni 2013, 20:56 Uhr

Lüchow. Die Hochwasserlage im Landkreis Lüchow-Dannenberg erfordert die Unterbringung von Hilfskräften in der Schulsporthalle Clenze. In diesem Zusammenhang hat die Kreisverwaltung heute abend (04.06.2013) entschieden, den Schulbetrieb in der Drawehn-Schule Clenze ab morgen (05.06.2013) bis mindestens einschließlich Freitag, 07.06.2013, ausfallen zu lassen.

Ein wichtiger Hinweis für Eltern: Die Schule stellt eine Notbetreuung sicher.

Lüchow-Dannenberg: Feststellung des Katastrophen-Falles

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 4. Juni 2013, 19:52 Uhr

Lüchow. Der Landrat des Landkreises Lüchow-Dannenberg hat heute (04.06.2013) um 18.25 Uhr den Katastrophen-Fall festgestellt.

Freiwillige Helfer gesucht

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 4. Juni 2013, 17:58 Uhr

Lüchow. Für das Befüllen von Sandsäcken für den Hochwasserschutz sucht der Landkreis Lüchow-Dannenberg freiwillige Helferinnen und Helfer. Einsatzort ist das Kieswerk Neu Tramm an der B 248 zwischen Tramm und Jameln. Auch Schülerinnen und Schüler ab 16 Jahre sind als Helfer willkommen. Die Schulen werden gebeten zu prüfen, ob sie ihre Schüler für diese Aufgabe vom Unterricht freistellen können. Wer mit anpacken möchte, meldet sich direkt im Kieswerk. 

Straßensperrungen im Kreisgebiet

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 4. Juni 2013, 15:03 Uhr

Lüchow. Anlässlich des nahenden Hochwassers der Elbe werden nun nach und nach Straßensperrungen im Gebiet des Landkreises Lüchow-Dannenberg umgesetzt.

Folgende Strecken sind von Sperrungen betroffen:

  • K 36 Hitzacker - Penkefitz
  • K 19 Neu Darchau: In Neu Darchau im Bereich Am Hafen Richtung Fähranleger
  • L 231 Neu Darchau: In Neu Darchau im Bereich Kateminer Mühlenbach wird die halbseitige Sperrung der L 231 auf der Nordseite für die Ausführung von Hochwasserschutzmassnahmen angeordnet.
  • B 248 Tramm: In Tramm an der Zufahrt zum Kieswerk ist eine Geschwindigkeitsbeschränkung für beide Fahrtrichtungen wegen der Einrichtung einer Befüllstation für Sandsäcke angeordnet.

Bürgertelefon eingerichtet

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 4. Juni 2013, 14.29 Uhr

Lüchow. Aufgrund der aktuellen Hochwasserlage hat der Landkreis Lüchow-Dannenberg ein Bürgertelefon eingerichtet. Die Mitarbeiter sind unter der Rufnummer 05841/120-222 erreichbar. Bis Donnerstag, dem 06.06.2013, ist das Telefon in der Zeit von 8.00 bis 20.00 Uhr besetzt, danach voraussichtlich rund um die Uhr.

Auch die Samtgemeinde Elbtalaue hat ein Bürgertelefon geschaltet, das zu den gleichen Zeiten erreichbar ist: Tel. 05861/808-216 oder 808-217.

Kreisverwaltung trifft Vorbereitungen für das Elbehochwasser - Eintritt am Pegel Schnackenburg wird für Donnerstagabend erwartet

Landkreis Lüchow-Dannenberg - Der Landrat
Pressemitteilung vom 3. Juni 2013, 14.18 Uhr

Lüchow. Nach allen Daten und Pegelständen sowie Facheinschätzungen, die bisher vorliegen, erwartet der Landkreis Lüchow-Dannenberg etwa ab Donnerstagabend (06.06.2013) den Eintritt eines Elbhochwassers am Pegel Schnackenburg, das den Bemessungshochwässern der Elbe entspricht. Beim unglücklichen Zusammentreffen verschiedener Zuflüsse muss möglicherweise erwartet werden, dass diese Wassermengen noch übertroffen werden.

Beim Frühjahrshochwasser Ende Januar 2011 waren die Gesamtwassermengen deutlich geringer, die Spitzenpegel aber dennoch sehr hoch. Dies lag offenbar an unterschiedlichen Strömungen und Geschwindigkeiten innerhalb des Flußlaufes. „Sollten sich ähnliche Effekte wieder einstellen, muss bei den jetzt zu erwartenden Wassermengen im schlimmsten Falle damit gerechnet werden, dass diese Wassermassen nicht schadlos an uns vorbeilaufen werden“, so Landrat Jürgen Schulz in einer ersten Einschätzung.

Der Landkreis hat daher am Vormittag des 03.06.2013 Voralarm für alle Stellen, Einrichtungen und Organisationen des Hilfs- und Ordnungswesens sowie des Katastrophenschutzes ausgelöst und die notwendigen Vorarbeiten vereinbart. Das Betreten und sonstige Benutzen der Deiche einschließlich seiner Deichverteidigungswege wurde durch Allgemeinverfügung untersagt. Der Landkreis bittet um erhöhte Aufmerksamkeit der Bevölkerung hinter den Elbdeichen und entlang des Flusses. Die Bevölkerung sollte sich darauf einstellen, im schlimmsten Falle mit Mensch und ggfls. Tier das eigene Anwesen verlassen zu müssen. Sobald zu Pegelständen und weiteren Schlussfolgerungen daraus mehr bekannt ist, wird darüber informiert. Auf der Internetseite www.luechow-dannenberg.de/hochwasser werden in Kürze alle wichtigen Informationen eingestellt und laufend aktualisiert.

Sofern sich vergleichbare Zustände wie 2002 und 2006 ergeben, wird auch schon jetzt an die Hilfsbereitschaft der Bevölkerung appelliert, ggfls. für Einsatzdienste (wie Sandsackfüllen) zur Verfügung zu stehen.

Kommentare zum Inhalt


08.06.2013 12:39:00
Dagmar Schulz/Pressestelle schreibt: @Petra

Hallo Petra, wenn Sie persönlich eine besondere Gefahrenlage für Ihre Kinder sehen, bleibt es Ihnen überlassen, diese auch Zuhause zu behalten. Schöne Grüße!

08.06.2013 12:06:00
Petra schreibt:

Ist ja schön, dass der Schülerverkehr geregelt ist. Wahrscheinlich werden die Kids aus den umliegenden Dörfern dann mit Booten nach Hause zurückgebracht, sollte der Ernstfall von Straßenüberschwemmungen oder Deichbruch eintreten ;o(( . Was passiert denn, wenn die Busse zwar zur Schule hinkommen, aber nicht wieder zurück???? Kommt jemand vom Landkreis und beaufsichtigt die Kids kostenlos, bis das Hochwasser einen Schülertransport wieder zulässt???Die Turnhalle hier ist nun mal genau auf dem Schulhof. Auf dem Schulhof zwischen den 2 Schulen stehen und bewegen sich die Einsatzfahrzeuge! Wer übernimmt die Verantwortung, wenn die Kinder morgens vor der Schule zwischen oder hinter den Fahrzeugen stehen und im Eifer des Gefechtes übersehen / an- oder überfahren werden??? Vielleicht sollte man sich erst mal über die örtlichen Gegebenheiten informieren, bevor Entscheidungen getroffen werden. Die Antwort, dass der Transport geregelt ist, beruhigt Eltern nicht wirklich, im Gegenteil...

08.06.2013 08:54:00
Julia Schulz/Pressestelle schreibt: @Petra

Hallo Petra, der Schülerverkehr ist geregelt und kann wie gewohnt laufen. Die Einsatzkräfte sind lediglich in der Turnhalle untergebracht und nicht in den Schulgebäuden. Schulunterricht -ohne Sportunterricht in der Turnhalle- kann somit stattfinden. Schöne Grüße!

08.06.2013 08:46:00
Julia Schulz/Pressestelle schreibt: @Detlef

Hallo Detlef, die Dömitzer Brücke ist ab heute wieder frei und kann befahren werden. Schöne Grüße!

08.06.2013 00:09:00
Petra schreibt:

Ich frage mich, warum die Kinder in Gartow am Montag wieder zur Schule müssen. Wenn das Hochwasser 4 Tage bleiben soll und Straßen gesperrt sind, macht es m.E. doch gar keinen Sinn die Kinder aus Schnackenburg, Gorleben und vom Höhbeck zur Schule transportieren zu wollen. ETS u.GS haben einen gemeinsamen Schulhof.Sollen die Kids ernsthaft zwischen d.Einsatzfahrzeugen Pause machen?Total unlogische Entscheidung!

07.06.2013 19:00:00
Detlef schreibt: Sperrung Dömitzer Brücke

Als Lüchower bin ich Einwohner des Katastrophengebietes. Ich muss morgen nach Ludwigslust und auch wieder zurück. Ich darf also die Dömitzer Brücke befahren?

07.06.2013 09:51:00
Jenny Raeder/Pressestelle schreibt: @Birgit

Hallo Birgit, die Deichwachen werden von den Örtlichen Einsatzleitungen koordiniert. Am besten wendest Du Dich an das Bürgertelefon in Dannenberg (Tel. 05861 - 808 216 oder 808 217) oder Gartow (Tel. 05846 - 82 13). Danke!

07.06.2013 09:48:00
Jenny Raeder/Pressestelle schreibt: @Sandra

Hallo Sandra, wir schlagen vor, auf das Kieswerk in Neu Tramm auszuweichen. Allerdings werden dort aktuell keine weiteren Helfer benötigt. Sollte sich das in den nächsten Tagen ändern, geben wir das auf dieser Seite bekannt. Herzlichen Dank an alle, die bis jetzt mit angepackt haben!!

07.06.2013 09:39:00
Jenny Raeder/Pressestelle schreibt: @sonja

Hallo sonja, zur Zeit sind in den Sandsack-Befüllstationen ausreichend Helferinnen und Helfer tätig. Weitere Unterstützung ist aktuell nicht erforderlich. Danke trotzdem + schöne Grüße!

07.06.2013 09:14:00
Birgit schreibt: Deichwache

An wen muss man sich wenden wenn man Deichwache machen möchte

07.06.2013 08:42:00
Sandra schreibt:

Hallo, wenn nun die Strecke von Groß Gusborn nach Kacherien auch noch gesperrt ist, wie kommt man denn an die Sandsackfüllstation in Gusborn ran??? Denn die K29 ist ja auch gesperrt??

07.06.2013 08:34:00
sonja schreibt: Sandsäcke - Helfer

Hallo, werden heute, 07.06.2013, noch Helfer für das Befüllen der Sandsäcke am Kieswerk benötigt? Viele Grüße Sonja

06.06.2013 19:08:00
Jenny Raeder/Pressestelle schreibt: @Martina

Hallo Martina, eine Koordinierungsstelle im klassischen Sinne gibt es nicht. Wer helfen will, kann sich direkt an den Sandsack-Befüllstationen in Neu Tramm oder in Gusborn melden (Routenplaner finden sich oben im Kopf der Seite). Unterkunft: Im Ort Breselenz besteht ein Zeltplatz, der von freiwilligen Helfern genutzt werden kann. Weitere Angebote zu Unterkünften sind möglicherweise auf der Facebookseite "Hochwasser Niedersachsen" zu finden (Link siehe ebenfalls im Kopf). Schöne Grüße!

06.06.2013 18:22:00
Martina schreibt:

Hallo, würde gerne helfen, hab morgen noch Dienst bis 20h (Polizei Hannover) und kann dann für 1 Woche helfen kommen. Wo muss man sich melden? Gibt es eine Koordinierungsstelle?

06.06.2013 15:16:00
Julia Schulz schreibt: @Hennings.B

Hallo Hennings.B, es gibt ein spezielles Sirensignal für Katastrophenfälle. Dieses würde auch bei einem Deichbruch eingesetzt werden. Das Sirenensignal dauert eine Minute und besteht aus einem auf- und abschwellenden Heulton. Ertönt die Sirene, dann sind Radios und andere Rundfunkgeräte einzuschalten und auf Durchsagen zu achten. Weitere Informationen finden Sie oben. Schöne Grüße!

06.06.2013 11:22:00
Hennings.B schreibt:

Hallo, während der Einteilung für die Deichwachen wurde ich gefragt, ob es eigentlich ein Sirenensignal für Deichbruch gibt. Wenn ja wie hört es sich an? Wie wird die Bevölkerung im Falle eines Deichbruches gewarnt? Im Hinterland hätte man ja noch Zeit, um etwas in Sicherheit zu bringen. Diese Fragen konnte ich nicht beantworten. Vielleicht können Sie mir da helfen.

05.06.2013 21:33:00
Jenny Raeder/Pressestelle schreibt: RSS-Feed

Seit heute nachmittag hat diese Seite einen RSS-Feed. Danke noch mal an O.H. für den Tipp!

05.06.2013 21:20:00
Jenny Raeder/Pressestelle schreibt: @Paul Voigt

Hallo Paul Voigt, die Karten stehen nicht online zur Verfügung, da sie sehr kleinteilig sind. Die Karten sollen jedoch in Kürze den MitarbeiterInnen der Bürgertelefone zur Verfügung stehen, so das man sich telefonisch schlau fragen kann. Einfach mal nachhaken, z. B. unter Tel. 05841 - 120 222 (Landkreis) oder 05861 - 808 216 (SG Elbtalaue)

05.06.2013 21:13:00
Jenny Raeder/Pressestelle schreibt: @mario

Hallo mario, im Kieswerk Neu Tramm (an der B 248 zwischen Tramm und Jameln) werden weiterhin Helfer zum Befüllen von Sandsäcken benötigt. Rund 1,2 Mio. Säcke sollen an den Deichen in Lüchow-Dannenberg verbaut werden. Am besten direkt im Kieswerk melden. Danke für die Unterstützung!

05.06.2013 18:53:00
kerstin rudek schreibt: alter der sandsackfüller_innen

@marcus: wir waren heut an der sandsack-füllstation in laase. meine tochter (13) hat großartig mitgemacht. wenn eltern oder bezugspersonen dabei sind, ist das alter sicher kein problem, es gibt auch leichtere aufgaben, säcke zum füllen aufhalten, zubinden, bänder schneiden... solidarische grüße an alle!!

05.06.2013 17:11:00
A.Schulz schreibt: Sackfüllungen

http://www.pfitzner.de/shop/index.php/cPath/10_19_82_86/category/Sandsackfuellmaschinen/XTCsid/ die lösung für schnelle sackfüllungen!!

05.06.2013 17:09:00
Paul Voigt schreibt:

Hallo, ich habe eben telefonisch um Informationen gebeten dazu, wie hoch die einzelnen Straßenzüge im Raum Dannenberg liegen. Mir wurde gesagt, ich könne auf der Seite luechow-dannenberg.de/hochwasser Karten mit Höhenlinien einsehen. Wenn ich die Seite aufrufe, werde ich wieder zurückgeleitet. Auch während ich diese Zeilen schreibe, werde ich immer wieder mittendrin auf diese Seite umgeleitet.

05.06.2013 16:54:00
mario schreibt: hilfe benötigt? wohin wenden?

hallo, da am kommenden WE ein oldtimer-lkw treffen im landkreis stattfindet haben wir uns gefragt ob man mit den ca. 10 lkw und 25 personen evt. helfen könnte? werden irgendwo transportkapazitäten oder helfer gesucht? die kleinlaster mögen zwar alt sein aber natürlich voll einsatzfähig. gebaut zum transportieren. sandsack-transfer oder änliches?

05.06.2013 16:52:00
Frank schreibt: Pegel Schätzung WSA-Magdeburg

Die Pegelschätzugen von heute, geben für Hitzacker für den 12. und 13.06. nicht mehr 880cm, sondern 815cm an.

05.06.2013 08:03:00
Jenny Raeder/Pressestelle schreibt: @Markus Schöning

Hallo Markus, bei der Altersbeschränkung für das Befüllen der Sandsäcke handelt es sich um eine Empfehlung. Letztendlich liegt es natürlich im Ermessen der Eltern/Erziehungsberechtigten. Schöne Grüße!

05.06.2013 06:54:00
Markus Schöning schreibt: Sandsäcke fülle

Wie sieht's aus? Lasst Ihr Elfjährige auch schon Sandsäcke füllen?

04.06.2013 23:51:00
Klaus schreibt: Für Kai

Die KFB CE wurde heute alarmiert. Sie rückt morgen früh aus. Den letzten Meldungen zufolge Richtung LK DAN. Näheres noch nicht bekannt. Wünsche Euch viel Erfolg.

04.06.2013 21:51:00
H. Bodendieck Neu Darchau schreibt: Sperrung Neu Darchau K19

Hallo Jenny Raeder,die Zufahrt zur Fähre muß bis Donnerstag abend möglich bleiben.

04.06.2013 16:14:00
aus der SG Gartow schreibt: Sandsäcke befüllen

Mittwoch, 5. Juni, ab 18.00 Uhr: Helfer für das Befüllen von Sandsäcken gesucht. Treffpunkt: Sandkuhle des schnackenburger OT Gummern.

04.06.2013 16:05:00
Aus der SG Gartow schreibt: Ergänzende Info / Bilder

Ergänzende Informationen und Bilder aus der Region finden INteressierte auch bei facebook unter "Zwischen Elbe, Seege & Gartower Tannen". Diese Seite berichtet über die Region der Samtgemeinde Gartow.

04.06.2013 14:38:00
Iris schreibt: hier gibt es auch Infos

Auf der Seite einer Journalistin aus Kaltenhof gibt es auch aktualisierte Infos http://www.carina-tietz.de/ Ich würde mir von öffentlicher Seite eine bessere Berichterstattung wünschen.

04.06.2013 13:14:00
Chucky schreibt: Infos zum Hochwasser 2013

Für alle mit Facebook Account, hier findet ihr alles rund ums hochwasser Lüchow/Dannenberg, wo helfer gebraucht werden, eventuell auch hilfen für ausräumen von wohnungen etc ... https://www.facebook.com/HochwasserNiedersachsen

04.06.2013 11:07:00
Jenny Raeder / Pressestelle schreibt: @N.W.

Hallo N.W., klasse, dass Sie mit anpacken wollen! Zum Befüllen von Sandsäcken werden sicher wieder viele Helfer benötigt. Sobald die Sandsackbefüll-Stationen (unter anderem Neu Tramm) fertig eingerichtet sind, finden Sie auf dieser Seite weitere Informationen dazu.

04.06.2013 11:05:00
Jenny Raeder / Pressestelle schreibt: @O.H.

Hallo O.H., Danke für den Tipp mit dem RSS-Feed. Gute Idee! Wir müssen sehen, ob wir das kurzfristig möglich machen können.

04.06.2013 11:03:00
Jenny Raeder / Pressestelle schreibt: @Müller

Hallo Herr Müller, eine Sandsack-Ausgabestelle für den privaten Bedarf gibt es derzeit nicht. Private Hauseigentümer, die möglicherweise besonders betroffen sein könnten, sind jedoch bereits direkt informiert worden. Die Wehren werden über die Örtlichen Einsatzleitungen über die Ausgabestellen informiert.

04.06.2013 09:37:00
Axel schreibt: Feuerwehr

Die Feuerwehrleute werden über Ihre Ortbrandmeister informiert. Diese haben schon eine "Vorabinfo" von der Einsatzleitung in welchem Zeitraum es losgehen kann. Geht mal davon aus, dass wieder alle benötigt werden.

04.06.2013 09:27:00
Kai schreibt:

Interessant ist es auch zu wissen, ob auch darüber nachgedacht wird, die Kreisfeuerwehrbereitschaft des LK Celle anrücken zu lassen wenn das kommt, was Donnerstagabend erwartet wird.

04.06.2013 09:19:00
N.W. schreibt: Freiwillige Helfer

Wenn man freiwillig mit anpacken möchte, so es denn wirklich zu einem Hochwasser kommen sollte, an wen kann man sich wenden um zu erfahren, wo Hilfe gebraucht wird?

03.06.2013 21:11:00
Dennis schreibt: feuerwehr

Wann bekommen die Feuerwehrleute bescheid wann wo und welche wehren eingesetzt werden damit Sie es mit dem Arbeitgeber im voraus klären können und ihre Familien darauf einstellen können das man wieder mehrere Tage und Nächte im Einsatz ist

03.06.2013 19:38:00
O.H. schreibt:

Diese Seite sollte einen RSS-Feed bekommen oder einen eMail-Newsletter!

03.06.2013 16:01:00
Müller schreibt: Sandsäcke

Hallo wo kann man sich jetzt schon Sandsäcke holen?