Landkreis Lüchow-Dannenberg

Burghard Kulow: Lüchow (Wendland) - die 1950er und 60er Jahre

Im Auftrag der Stadt Lüchow zusammengestellt von Burghard Kulow, Webmaster von "Damals im Wendland", und mit einem Vorwort des Bürgermeisters.

Auf 90 Seiten und mit ca. 100 Schwarz-weiß-Aufnahmen aus Lüchow dokumentiert diese Veröffentlichung die 1950er und 60er Jahre in der Jeetzelstadt: Das rege Vereinsleben in der Nachkriegszeit führte zu zahlreichen Feiern, Stadtfesten und Umzügen. Höhepunkt war natürlich die 800 Jahrfeier 1958 mit einer enormen Beteiligung der Bevölkerung. In 100 Einzelbildern stellten Vereine, Schulen, Handwerkergilden, Stadtteilgruppen Szenen aus Lüchows Geschichte dar. Die Eltern und Großeltern unter den Lüchower Lesern werden manches Gesicht auf den alten Fotos wieder erkennen.

Auch von prominentem Besuch (Tochter des letzten Kaisers) erzählt das Buch. Bisher nicht veröffentlichte Fotos aus den Bereichen Handwerk, Handel und Gaststätten sind hier erstmals zu sehen. Welch Einfluss die Landwirtschaft in jenen Jahrzehnten noch auf das Alltags- und Geschäftsleben in Lüchow hatte, wird ebenfalls deutlich. Erinnerungen an die Eisenbahn auf den beiden Lüchower Bahnhöfen werden wach.

Fotos von Gebäuden, die heute nicht mehr existieren, verdeutlichen den Wandel der Stadt Lüchow. Obwohl die Stadt ihr Gesicht weitgehend bis heute behalten hat, wurden doch große Baumaßnahmen durchgeführt.

„Dieses Buch soll“, so Burghard Kulow, „an die Ausgangslage erinnern und zeigt deshalb vornehmlich den früheren Zustand. Das neu Entstandene kommt dabei etwas zu kurz. Dafür wird um so mehr gezeigt, was zum Beispiel dem Bau des Jeetzelkanals weichen musste und wie knapp die innerstädtischen Straßen wegen der vielen Jeetzelarme und ihrer sehr alten Holzbrücken waren. Auch für Schulen, Sport, Kultur und Verwaltung fehlten Räume und Anlagen, die den Funktionen einer Kreisstadt angemessen waren. Dort, wo damals noch sumpfiges Umland war, wurden durch die Trockenlegung der Jeetzelniederung Baugebiete für die notwendigen Gebäude und für den Wohnungsbau erschlossen. Deshalb mögen die Fotos anregen, Lüchow mit neuen Augen zu betrachten. Bei aller Veränderung ist es gelungen, ein historisches Stadtbild zu erhalten und zeitgemäß zu gestalten. Aber dieses Buch erzählt von der Vergangenheit und ich will Sie damit durchaus ein wenig in nostalgische Erinnerungen versetzen. Vertiefen Sie sich im zweiten Teil nochmals weiter in die 50er und 60er Jahre und spüren Sie dem damaligen Zeitgeist nach.“

Burghard Kulow
90 S., gebunden, Format 200 x 170 mm,
ca.100 Fotos von Lüchow, sw.
Geiger-Verlag, Horb, November 2006.
16,90 €

Kommentare zum Inhalt

Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?