Landkreis Lüchow-Dannenberg

Projekte

"Auf Spurensuche nach dem Tod" (2004)

Gemeinsame Ausstellungs- und Veranstaltungsreihe der zwölf Museen

Im Frühjahr 2004 startete im Landkreis Lüchow-Dannenberg unter dem Titel “...mitten wir im Leben...“ ein ungewöhnliches Ausstellungs- und Veranstaltungsprojekt. So unterschiedliche Akteure wie Künstlerinnen und Künstler, Museen, Theaterleute, soziale Einrichtungen und Musiker aus dem gesamten Landkreis beteiligten sich daran. In Ausstellungen, Lesungen, Konzerten, Vorträgen, einem Bildhauer-Symposium, Seminaren, Erzählabenden, Filmen etc. widmeten sie sich bis Herbst 2004 einem gemeinsamen Thema: dem „Tod“.

Initiiert wurde das Projekt vom Museumsverein Wustrow e. V. und vom Westwendischen Kunstverein, die als Hauptprojektträger fungierten und im Lüchower Amtshaus für die Dauer des Projektes ein Projekt-Büro unterhielten. Der Museumsverbund Lüchow-Dannenberg e. V. war einer der vielen weiteren Kooperationspartner des Projekts.

Atomtod. Foto: Jenny RaederDie zwölf Museen beteiligten sich unter Federführung des Museumsverbunds mit einer Reihe eigener Beiträge an diesem Projekt. „Auf Spurensuche nach dem Tod“ war der Titel dieser Reihe, die in eigenständiger Organsiation und Finanzierung erstellt wurde.

Insgesamt zeigten die Museen dreizehn Sonderausstellungen und acht Begleitveranstaltungen. Mit der Erstellung der Ausstellungsbeiträge wurden keine Ausstellungsagenturen beauftragt. Die komplette Konzeption und Umsetzung der Beiträge lag bei den Museen selbst und wurde zum weit überwiegenden Teil in der Verantwortung ehrenamtlicher Kräfte geleistet.

Eberhard von Plato bei der Wendländischen Friedhofstour Sept. 2004. Foto: Jenny RaederDer Veranstaltungskalender des Jahres 2004 gibt einen Überblick über alle Ausstellungen und Veranstaltungen der Museen zum Thema "Tod". In der rechten Spalte können Sie ihn als pdf-Datei herunterladen.

Für einzelne Museen ergaben sich mit der Ausstellungsreihe eine Reihe von Neuerungen, die – so die Erwartung – auch über die Dauer des Projektes hinaus die Museumsarbeit bereichern werden. Diese Neuerungen betreffen insbesondere neue Kooperationen, neu gewonnene Forschungsergebnisse und eine Reihe geschaffener „Mehr-Werte“ (z. B. hinzugewonne Ausstellungsräume).

Der Museumsverbund Lüchow-Dannenberg fungierte als Koordinator der musealen Ausstellungs- und Veranstaltungsreihe. Sowohl die Bereitstellung der Mittel, wie auch die Planung, die Bewerbung und die Evaluation der Reihe zählte zu den Aufgaben der Dachorganisation.

Wir bedanken uns herzlich bei unseren Förderern:
EU-Programm Leader +
Land Niedersachsen
Lüneburgischer Landschaftsverband
Frauen in wendländischer Trauertracht