Landkreis Lüchow-Dannenberg

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Haushalt des Landkreises Lüchow-Dannenberg

Haushalt 2017

Der Kreistag des Landkreises Lüchow-Dannenberg hat den Haushalt 2017 in der Kreistagssitzung am 19.12.2016 beschlossen. Die Genehmigung der Kommunalaufsichtsbehörde steht noch aus.

Die vorläufige detaillierte Ausgabe findet Sie hier.

 

Haushalt 2016

Der Kreistag des Landkreises Lüchow-Dannenberg hat den Haushalt 2016 in seiner Sitzung am 14. Dezember 2015 beschlossen. Dieser Haushalt wurde anschließend der Kommunalaufsichtsbehörde vorgelegt und mit Datum vom 11. März 2016 genehmigt.

Die Entwicklung für das Haushaltsjahr 2016 (Vorbericht) und detaillierte Inhalte des Haushaltes 2016 finden Sie in der Gesamtausgabe des Haushaltes, die Sie hier herunterladen können.

 

Der Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2016 wird

im Ergebnishaushalt
mit dem jeweiligen Gesamtbetrag

 

 

der ordentlichen Erträge auf

109.308.000,00 EUR

 

der ordentlichen Aufwendungen auf

109.308.000,00 EUR

 

der außerordentlichen Erträge auf

0,00 EUR

 

der außerordentlichen Aufwendungen auf

0,00 EUR

im Finanzhaushalt
mit dem jeweiligen Gesamtbetrag

 

 

der Einzahlungen auf

113.139.400,00 EUR

 

der Auszahlungen auf

112.832.100,00 EUR

festgesetzt.

 

Von den Einzahlungen und Auszahlungen entfallen:

 

auf Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

99.537.200,00 EUR

 

auf Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

98.247.000,00 EUR

 

auf Einzahlungen für Investitionen

10.113.500,00 EUR

 

auf Auszahlungen für Investitionen

13.602.200,00 EUR

 

auf Einzahlungen für Finanzierungstätigkeit

3.488.700,00 EUR

 

auf Auszahlungen für Finanzierungstätigkeit

982.900,00 EUR

 

Bilanzen 

Im Zusammenhang mit der Einführung des Neues Kommunales Rechnungswesens wurde die Buchführung der Kommunen von der Kameralistik auf die doppelte Haushaltsführung (Doppik) umgestellt. Der Landkreis Lüchow-Dannenberg hat dies übrigens als erster Landkreis in Niedersachsen durchgeführt.

Um die Konten der doppelten Buchführung eröffnen zu können, ist es erforderlich, dass eine Eröffnungsbilanz vorliegt, die den Grundsätzen ordnungsgemäßer Buchführung entspricht.

Der Kreistag hat in seiner Sitzung am 26. Juni 2006 die erste Eröffnungsbilanz des Landkreises nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer Buchführung im Rechnungsstil der doppelten Buchführung beschlossen.

Eine Bilanz ist immer nur eine Momentaufnahme, während ein Haushaltsplan einen zu bestimmenden Zeitraum abbildet.

Bilanzen bestehen aus der Aktiv- und der Passivseite.

Auf der Aktivseite (linke Seite) wird die Mittelverwendung – also das Vermögen und die liquiden Mittel zum Bilanzstichtag dargestellt. Die Passivseite (rechte Seite) repräsentiert die Mittelherkunft – also die Schulden.

Die Eröffnungsbilanz 2006 und die Schlussbilanzen 2006-2014 finden Sie rechts unter  "Dokumente zum Thema". Eine Schlussbilanz des Vorjahres stellt automatisch die Eröffnungsbilanz des nächsten Jahres dar.

 

Kommentare zum Inhalt

Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?