Landkreis Lüchow-Dannenberg

Pressearchiv

ELBLABOR 2010 - Künstlerische Forschungsstation im KLANG!-Container in Damnatz und Hamburg

{FOTO KLANG!-Container. Foto: Klang!}

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg veranstaltet im niedersächsischen Wendland und in Hamburg vom 30. Juli bis zum 29. August 2010 das Kunstprojekt "Elblabor 2010" unter Einbindung von Bildender Kunst, Neuer Musik und Literatur. Das Projekt ist eine Kooperation zwischen KLANG! Hamburg (Hochschule für Musik und Theater Hamburg), den 65. Sommerlichen Musiktagen Hitzacker, der Niedersächsischen Stipendiatenstätte Künstlerhof Schreyahn und dem Skulpturengarten Damnatz.

ELBLABOR 2010 findet in einem eigens für Kulturprojekte gebauten Container statt, der als mobile Ausstellungsfläche und Mini-Konzertsaal genutzt werden kann: dem KLANG!-Container. Dieser wird vom 30. Juli bis zum 15. August 2010 im Elbhafen des wendländischen Damnatz (Öffnungszeiten: Mi-So, 12.30-18 Uhr) und vom 18. August bis zum 29. August 2010 (Öffnungszeiten: Mi-So, 12.30-18 Uhr) auf der Fleetinsel in der Hamburger Neustadt aufgestellt.

Das Kunstprojekt ELBLABOR 2010 erforscht die Elbe mit künstlerischen Mitteln: Die Ausstellung im KLANG!-Container zeigt eine Multimedia-Installation des Künstlerduos "Kultursubstrat", eine Klanginstallation des Hamburger Klangkünstlers und Komponisten Alexander Schubert und eine Gedichtcollage des Berliner Lyrikers Ron Winkler. Weitere Veranstaltungen wie Lesungen, Konzerte und eine Klangperformance runden das Programm ab.




Die beteiligten Künstler und ihre Projekte


Kultursubstrat

{FOTO Kultursubstrat: SCHWARM, 2006. Foto: Volker Döring}

Das in Lüchow-Dannenberg und Berlin ansässige Künstlerduo Kultursubstrat, bestehend aus Ernst von Hopffgarten und Burkhard Welzel, widmet sich der Erforschung von Verbindungen von Bildender Kunst und Elektronik. In ihren Arbeiten thematisieren sie die Beziehung zwischen den Ordnungsprinzipien der Natur und den Strukturen der technisierten Welt.

Ihre Multimedia-Installation „Tiefgang“ nimmt den Besucher mit auf eine virtuelle Bootsfahrt. Einen Datenstrom aus Echolotaufnahmen, GPS-Daten und Filmsequenzen von der Elbe visualisiert das Duo auf Monitoren und Projektionsflächen, die um ein altes Ruderboot arrangiert sind.


Alexander Schubert

Alexander Schubert beschäftigt sich genreübergreifend mit der Schnittstelle von akustischer und elektronischer Musik. Formal notierte Live-Elektronik-Kompositionen und Tonbandwerke gehören ebenso zu seinem Arbeitsfeld wie der Entwurf von Software-Setups.

{FOTO Alexander Schubert: LAPLACE-TIGER, 2009. Foto: Arely Arenas}

Seine Klanginstallation „Ships, wrecks, a vivid temporal Photograph“ besteht zum Großteil aus an der Elbe aufgenommenen Klängen. Indem Schubert Details der Originalaufnahmen vergrößert, zeitlich dehnt, prozessiert oder auch gänzlich unbearbeitet lässt, entsteht eine schwankende, mal schnell mal seicht dahinfließende Klangcollage, durch die der Hörer eintaucht in einen Fluss von Klängen, Tönen und Geräuschen der Elbe. Die Klanginstallation „Ships, wrecks, a vivid temporal Photograph“ wird in der Ausstellung im KLANG!-Container gezeigt und an zwei Abenden durch die live aufgeführte Klang-Performance „Superimpose 4 Streamlines“ erweitert.


Ron Winkler

Ron Winkler veröffentlicht seine Gedichte in zahlreichen Lyrikzeitschriften. Ron Winkler arbeitet in seinen Texten mit Elementen der klassischen Naturlyrik und erweitert sie durch einen distanzierten wissenschaftlich-technischen Blick jenseits der ursprünglich individuellen Naturerfahrung. Die Wahrnehmung der Natur im Zeitalter ihrer ökonomischen Verwertbarkeit wird somit zum Thema.

Ron Winkler hat sich bei mehrmaligen, längeren Aufenthalten im Wendland intensiv mit der dortigen Elblandschaft auseinandergesetzt. In seinem Text „die Denker dieses Flusses“ verwandelt er seine Eindrücke und Erlebnisse der Elbe in eine assoziationsreiche Gedichtcollage von atmosphärischer Dichte. Winkler verbindet Elemente des klassischen Naturgedichts mit einer zeitgeistlichen Sprache und schafft so einen Text, der den Leser treiben lässt in einen Strom aus Emotion, Intellektualität und purer Poesie. Seine Arbeit wird er im KLANG!-Container ausstellen und im Rahmen einer Lesung vortragen.




Programm


Freitag, den 30. Juli um 20 Uhr
Ort: Hafen Damnatz, Am Elbdeich 20, 29472 Damnatz

Eröffnung mit Klang-Performance

Einführung & Begrüßung: Jürgen Schulz (Landrat), Prof. Dieter Welzel
Ausstellung im KLANG! Container: Kultursubstrat (Installation), Alexander Schubert (Klanginstallation) und Ron Winkler (Lyrik)
Anschließend: Klang-Performance „Superimpose 4 Streamlines“ von Alexander Schubert




Samstag, den 07. August 2010 um 10 Uhr
Ort: Hafen Damnatz, Am Elbdeich 20, 29472 Damnatz

Festival Walk

Elbalbor 2010 ist Bestandteil des Festival Walks der „65. Sommerlichen Musiktage Hitzacker“: mit Deich- und Scheunenkonzerten, Gartenmusiken, Klanginstallationen und einem Gang durch den Skulpturengarten Damnatz.
Ausstellung im KLANG!-Container: Kultursubstrat (Installation), Alexander Schubert (Klanginstallation) und Ron Winkler (Lyrik)




Sonntag, den 15. August 2010 um 11 Uhr,
Ort: Kunstraum Skulpturengarten Damnatz, Am Elbdeich 19, 29472 Damnatz

Lesung von Ron Winkler
Ausstellung im KLANG! Container: Kultursubstrat (Installation), Alexander Schubert (Klanginstallation) und Ron Winkler (Lyrik)
Ort: Hafen Damnatz, Am Elbdeich 20, 29472 Damnatz




Samstag, den 28. August 2010 ab 19 Uhr
Ort: Fleetinsel, 20459 Hamburg (zwischen Admiralitätsstraße und Michaelisbrücke)

Klang-Performance
Klangperformance „Superimpose 4 Streamlines“ von Alexander Schubert
Ausstellung im KLANG! Container: Kultursubstrat (Installation), Alexander Schubert (Klanginstallation) und Ron Winkler (Lyrik)




Öffnungszeiten der Ausstellung im KLANG ! Container:

Standort Hafen Damnatz:
31. Juli bis 15. August 2010: Mi-So, 12.30-18 Uhr

Standort Fleetinsel Hamburg:
18. bis 29. August 2010: Mi-So, 12.30-18 Uhr

Das Projekt ELBLABOR 2010 wird gefördert von der Metropolregion Hamburg, dem Lüneburgischen Landschaftsverband, der Samtgemeinde Elbtalaue und dem Landkreis Lüchow-Dannenberg.


Kommentare zum Inhalt

Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?
Ansprechpartner
Artagent Berlin Florian Müller-Klug 030 - 420 18 330 0157 - 714 71 869 E-Mail senden...