Landkreis Lüchow-Dannenberg

Willkommens-Agentur Wendland.Elbe startet weiter durch

Willkommens-Agentur Wendland.Elbe startet weiter durch

Das für den Landkreis Lüchow-Dannenberg unter dem Dach der Wirtschaftsförderung aktive Modell-Projekt nimmt immer konkretere Formen an. Nach dem Start im Februar dieses Jahres schreitet die Vernetzung im Landkreis stetig voran, zudem wurden bereits jetzt über 30 Beratungsgespräche geführt. Im Rahmen der Kulturellen Landpartie 2017 war die Agentur erfolgreich an zwei Wunderpunkten in Diahren und Lübeln mit Aktionen vertreten, die weitere Erstkontakte ermöglichten. (siehe unten) Die Ausarbeitung einer Corporate Identity sowie diverser Marketing-Materialien ist in vollem Gange, eine übersichtliche Homepage mit gebündelten Informationen und zusätzlichen Inhalten befindet sich in konkreter Planung.

Bei dem Ziel Rückkehrer und Zuzügler für den Landkreis zu gewinnen und gleichzeitig Bindeglied und Multiplikator für hiesige Unternehmen zu sein wird die Projektleiterin Sigrun Kreuser seit Anfang Mai von Arne Schrader (29) unterstützt. Er ist selbst im Landkreis aufgewachsen und nach dem Master-Studium der Medienwissenschaften sowie ersten Stationen bei diversen Hamburger-Unternehmen nun für die PR- und Medienarbeit zuständig.

Willkommens-Agentur mit positivem KLP-Fazit

Lüchow, 13. Juni 2017 – Scheunen-Atmosphäre, Sonnenschein und eine Fülle neuer Kontakte: Die Beteiligung der Willkommens-Agentur Wendland.Elbe an der Kulturellen Landpartie 2017 erzielt die erhoffte positive Resonanz. Sowohl die Stellenaushänge am Wunderpunkt in Diahren No. 9 als auch die Willkommensplanen an der Lübelner Mühle wurden genutzt, um den Fachkräftebedarf im Landkreis Lüchow-Dannenberg in den Fokus zu rücken und gleichzeitig für die Attraktivität der Region zu werben.

In Diahren entwickelte sich die in Kooperation mit den Arbeitgebern der Gesundheitsregion Lüchow-Dannenberg umgesetzte Jobbörse für Gesundheits- und Heilberufe zu einem Publikumsmagneten. Auf acht großen Holzplatten konnten Interessierte die leuchtend orangenen Abrisszettel mit über 45 verschiedenen Stellenangeboten einsehen und sich bei Bedarf die Kontaktdaten mit nach Hause nehmen. Die Ausstellung entstand im Rahmen der Kampagne „Lass dich nieder...“ des Wendland Regionalmarketings, mit der Pflegefachkräfte zu einem Umzug in das Wendland motiviert werden sollen. Obwohl vor allem auf diese Zielgruppe zugeschnitten, wurden auch andere Berufe – von der Apotheker/in bis zum/r Zahnmedizinischen Fachangestellten – sowie Stellen für einen Dermatologen (m/w) und einen Anästhesisten (m/w) mit abgebildet.

Mehr als 100 der verfügbaren Kontaktschnipsel waren nach dem Ende der Aktion vergriffen. Eine weitere Erfolgsmessung in Zusammenarbeit mit den regionalen Betrieben ist geplant. Außerdem soll in naher Zukunft ein Fachkräfteportal entwickelt werden, das die Vakanzen übersichtlich darstellt und leicht zugänglich macht.

Besonders die durch die Visualisierung erreichte Aufmerksamkeit war ein weiterer, wichtiger Effekt. Denn in den vielen persönlichen Gesprächen vor Ort kristallisierte sich immer wieder heraus, dass die Vielfalt und die große Menge der unbesetzten Positionen in der Region unterschätzt werden.

Die als Blickfang im Eingangsbereich platzierten Planen an der bei KLP-Besuchern beliebten Lübelner Mühle machten zudem deutlich, dass das Thema Zuzug in den Landkreis allgemeine Relevanz besitzt. Egal ob junge Familien, Singles oder Personen mittleren Alters, egal ob Pflegefachkräfte, Bauingenieure, Lehrkräfte oder selbstständige Grafiker – sie alle bekundeten ihre Vorliebe für ein Leben im Wendland. Die ersten Interessenten konnten bereits erfolgreich vermittelt werden.

Sigrun Kreuser, Projektleiterin der Willkommens-Agentur, freut sich sehr über die vielen guten Rückmeldungen: „Genau dafür sind wir da: einen ersten Überblick geben und so das Ankommen erleichtern. Die KLP mit ihren vielen auswärtigen Besuchern ist ideal, um das Profil des Landkreises nicht nur als Kultur- sondern auch als Wirtschaftsstandort zu schärfen.“

Kommentare zum Inhalt

Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?