Landkreis Lüchow-Dannenberg

Flüchtlinge in Lüchow-Dannenberg

Flüchtlinge im Landkreis Lüchow-Dannenberg sind aktuell in zwei Notunterkünften untergebracht: im Containerdorf in Dannenberg am Breeser Weg und auf dem Gelände der ehemaligen Überseefunkempfangstelle (Üfest) in Woltersdorf. Für diese Flüchtlinge ist das Innenministerium in Hannover zuständig und auch Ansprechpartner (0511/120 0).

Darüberhinaus befinden sich über 600 Flüchtlinge im Landkreis, die bereits in Wohnungen leben. Fragen hierzu beantworten Susanne Lüth-Küntzel und Kerstin Prystuppa vom Landkreis (05841/120 206 oder 214; integration@luechow-dannenberg.de).

 

Wie können Sie helfen?

 

Flüchtlingsunterkünfte in Dannenberg und Woltersdorf

Freiwillige Helfer

Das Deutsche Rote Kreuz braucht Unterstützung beim Sortieren und Verteilen von Kleidung. Wer helfen möchte, sollte sich hierfür vorab beim DRK anmelden (05861/98800). Aktuelle Informationen bietet das DRK zudem auch online unter www.drk-dan.de.

Wer in der Notunterkunft auf dem Üfest-Gelände bei Woltersdorf ehrenamtlich helfen möchte, wendet sich an den Bürgermeister Klaus Böttcher (Tel. 05841 / 47 01) oder an Claudia Hennings (05841 / 65 65). Kleider- und Schuhspenden werden in Woltersdorf täglich von 9 bis 17 Uhr entgegen genommen.

 

 

Hilfe für Flüchtlinge, die bereits im Landkreis leben

Dolmetscher

Gesucht werden Dolmetscher für

  • Sprachen aus dem Balkanraum sowie
  • Afghanisch,
  • Arabisch,
  • Farsi oder Persisch,
  • Sudanesisch

Bitte melden Sie sich beim Landkreis Lüchow-Dannenberg (05841/120 214 oder integration@luechow-dannenberg.de).

Kindersachen

Benötigt werden Schulranzen und Kinderwagen. Solche Dinge können Sie gern beim Landkreis Lüchow-Dannenberg (05841/120 214 oder 206; integration@luechow-dannenberg.de) abgeben. Hier werden auch weitere Sachen "rund ums Baby" angenommen, beispielsweise Windeln.

Freiwillige Helfer

Kerstin Prystuppa vom Landkreis Lüchow-Dannenberg (05841/120 214 oder integration@luechow-dannenberg.de) hilft zum Thema Flüchtlingshilfe gern weiter.

Der Landkreis hat die Kreisvolkshochschule Uelzen Lüchow-Dannenberg (KVHS) beauftragt, Kurse für Integrationslotsen anzubieten. Weitere Informationen hierzu gibt die KVHS (05841 / 48 82; service@allesbildung.de).

Möbel

Möbel und Mehr Drawehner Straße 42, 29439 Lüchow
Öffnungszeiten

Mo. bis Fr. 10-17 Uhr
Sa. 9-13 Uhr

Angenommen werden neben Möbeln auch Fernseher, Geschirr und weitere Dinge für den Haushalt.

Kleidung

Benötigt werden vor allem Handtücher und Bettwäsche.

Kleiderkammer "Die Truhe" in Dannenberg Kirchstraße 4a, 29451 Dannenberg
Öffnungszeiten Do. 10-12.30 Uhr und 15-17.30 Uhr

 

Kleiderkammer in Lüchow

ehemaliges BBS-Gelände

Königsberger Straße 10, 29439 Lüchow

Öffnungszeiten

Do. 10-12 und 14-15 Uhr

 

Kleiderkammer in Bergen Breite Straße 35, 29468 Bergen an der Dumme
Öffnungszeiten Do. 10-12 Uhr

Sprachkurse für Asylsuchende

Sprachkurse bietet die KVHS in Lüchow (05841 / 48 82; service@allesbildung.de) sowie LEB in Dannenberg (05861/8069711; biz-dannenberg@leb.de).

Ehrenamtliche Deutschkurse werden u.a. im Allerlüd in Lüchow (05841/4153), in der Katholischen Kirche in Lüchow sowie in Neu Darchau und Gartow angeboten.

 

 

Kommentare zum Inhalt


09.12.2015 10:09:00
Julia Rutzen schreibt:

Sehr geehrter Herr Hunte, herzlichen Dank für Ihre Nachricht. Die jetzige Situation ist eine Ausnahmesituation, sowohl für die Hilfsorganisationen als auch die Verwaltung. Im ersten Schritt geht es bei der Unterbringung von Asylsuchenden in der Tat darum, dass diese ein Dach über dem Kopf haben und mit den grundlegenden Dingen des Alltags versorgt sind. Das dies nicht ausreichend, ist uns auch bewusst. Daher bildet der Landkreis schon seit längerer Zeit Integrationshelfer aus, die die Asylbewerber unterstützen und bei Fragen helfen. Zudem haben sich in vielen Orten bereits Unterstützergruppen gebildet. Der Landkreis war in der Vergangenheit bemüht, die Asylbewerber vor allem in den Orten unterzubringen, in denen gewisse Infrastrukturen, wie Einkaufsmöglichkeiten oder Ärzte zu finden sind. Leider ist dies in der jetzigen Situation nicht mehr möglich, sodass auch Wohnungen in etwas zentrumsferneren Orten gesucht werden müssen. Ich gebe Ihren Hinweis an den Fachdienst Soziales und wirtschaftliche Hilfen weiter, die Kontakt zur Unterstützergruppe im Lemgow aufnehmen können. Evtl. kann von hier Hilfe für die von Ihnen angesprochenen Menschen geleistet werden. Julia Rutzen/Pressestelle

03.12.2015 17:43:00
Hansjürgen Hunte schreibt:

Die Verlautbarungen zur Flüchtlingshilfe und -Unterbringung lesen sich richtig gut, aber die Wirklichkeit sieht anders aus. Wenn zwei Familien mit jeweils zwei Kindern und ein einzelner Jugendlicher in einem kleinen Ort (wie Bockleben), ohne deutsche oder englische Sprachkenntnisse sich selbst überlassen bleiben, so kann das nur schief gehen. Im Ort keine Einkaufsmöglichkeit für die Deckung des täglichen Bedarfs. Eine ältere Dame hat von sich aus die erkrankten Familienmitglieder zum Arzt und zum Einkaufen nach Schweskau gefahren und soeit möglich, ohne Sprachverständigung, beraten. Aber dies geht über Ihre Kräfte. Spenden wie Kinderkleidung, Windeln und Fahrräder sind gespendet und inzwischen vorhanden. Aber schon mit den von der Apotheke gelieferten Medikamenten trat schon das nächste Problem auf: Wer bekommt welches Medikament, wer kann den Flüchtlingen die Zuordnung und Einnahme erklären? Wer bringt die Flüchtlinge bei Bedarf nach Schweskau oder Lüchow, wer die Kinder zur Schule? Eins steht aber fest: Die zwei Familien sind immerhin untergebracht, Sie haben ein Dach über dem Kopf und nun müssen sie sehen wie sie den Alltag meistern. Zu erwarten wäre, ein Verantwortlicher, evtl. mit einschlägigen Sprachkenntnissen, ein Sozialarbeiter kümmert sich auch mal. Hier sollte die Auswahl den örtlichen Gegebenheiten und den Möglichkeiten zur Integration (Verständiging durch Sprache etc.) vorgenommen werden.Haben Sie betimmt schon öfters gehört, aber dadurch wird es nicht besser. Auch ich kann leider nicht helfen, Bim 79 Jahre, SB 100 %, gerade aus dem Krankenhaus und werde am 10. 12. 2015 in Lüneburg operiert. Brauche selbst familiäre häusliche Unterstützung und so geht es vielen hier im Ort. Und manche möchten sich nicht belastn bzw. möchten keine Verantwortung übernehmen.

19.10.2015 08:42:00
Pressestelle schreibt: Kleiderkammer Lüchow

Hallo Frau Müller, Danke für Ihren Hinweis. Der Fehler ist behoben. Schöne Grüße an das Kleiderkammer-Team! Jenny Raeder / Pressestelle

18.10.2015 16:05:00
Uta Müller schreibt:

Bitte korrigieren Sie: Kleiderkammer in Lüchow ehemaliges BBS-Gelände Königsberger Straße 10, 29439 Lüchow Öffnungszeiten Do. 10-12 Uhr und 14-16 Uhr Die Kleiderkammer ist KEINE Kleiderkammer der DRK!!!!!!!!!!!!!!!!! Sondern eine privat organisierte Kleiderkammer durch Ehrenamtliche. Der Landkreis stellt ausschliesslich die Räume zur Verfügung. Mit dem DRK hat das ganze gar nichts zu tun. Viele Grüsse im Namen unseres Kleiderkammer-Teams Uta Müller Lüchow

Ansprechpartner
Landkreis Lüchow-Dannenberg Susanne Lüth-Küntzel 05841 / 120 206 05841 / 12088 - 570 E-Mail senden...
Landkreis Lüchow-Dannenberg Integrationsbeauftragte Kerstin Prystuppa 05841 / 120-214 E-Mail senden...
Interessante Weblinks