Willkommen beim Museumsverbund Lüchow-Dannenberg e. V.

Von Rundlingsdörfern, mittelalterlichen Burgtürmen, Bildungsfürsten, fast vergessenen industriellen Blütezeiten, dem Leben an der deutsch-deutschen Grenze und mehr: Dreizehn  Museen sammeln, bewahren, erforschen, stellen aus und vermitteln gemeinsam die Geschichte und Gegenwart des Landkreises Lüchow-Dannenberg, auch bekannt als das "Wendland".

Der Museumsverbund Lüchow-Dannenberg ist ihr Dachverband. Er wurde 1980 als Dachorganisation der damals bestehenden fünf Museen gegründet. Heute sind alle dreizehn Museen im Landkreis Lüchow-Dannenberg im Museumsverbund Lüchow-Dannenberg organisiert.

 

Die Aufgaben, denen wir uns verschrieben haben

Zusammenarbeit fördern. Unsere zentrale Aufgabe ist es, die Museen zur Zusammenarbeit zu führen. Die Selbständigkeit und die bestehenden Eigentumsrechte der Museen bleiben dabei von den Aktivitäten des Museumsverbunds unberührt. Eine besondere Bedeutung messen wir dem regelmäßigen museumsübergreifenden Fachaustausch bei sowie unserem gemeinsamen Sammlungs- und Ausstellungskonzept, das jedem Museum einen eigenen Themenschwerpunkt zuweist.

Beraten und helfen. Die Unterstützung im Bereich der Presse- und Öffentlichkeitsbeit, bei der Beantragung von Fördermitteln und die Fortbildung des mehrheitlich ehrenamtlichen Personals unserer Museen sind uns wichtig.

Finanziell unterstützen. Im Rahmen unserer Möglichkeiten greifen wir unseren Mitgliedsmuseen auch finanziell unter die Arme. Förderschwerpunkte sind der Erwerb oder die Restaurierung besonderer Exponate, Ausstellungen, wissenschaftliche Bearbeitungen und Projekte der kulturellen Bildung. 

Lesen Sie mehr über unseren Verein in der Infothek unter Wer wir sind und wie wir arbeiten.

 

 

Mehr über unsere Region lesen Sie auf den touristischen Internetseiten www.wendland-elbe.de

Kommentare zum Inhalt

Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?
Kommentar zum Artikel erstellen
Titel:
Name*:
E-Mail*:
(bleibt unveröffentlicht)
Bitte geben Sie hier Ihren Kommentar ein*: max. 1500 Zeichen, überzählige werden abgeschnitten
Bitte akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen*:

Kommentar senden



Bitte akzeptieren Sie erst die Nutzungsbedingungen.

Ihr Kommentar wird zeitnah durch die Redaktion geprüft und ggf. freigegeben.
Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder